Ob sich French Montana (35) bald vor Gericht behaupten muss? Gerade erst machten sich Fans große Sorgen um den Musiker: Im vergangenen November war er mit starken Schmerzen und diversen anderen Symptomen in eine Klinik eingeliefert worden. Nach zwei Wochen auf der Intensivstation wurde der Rapper wieder gesund aus dem Krankenhaus entlassen. Jetzt macht der 35-Jährige ganz andere Schlagzeilen: Er wurde wegen Vergewaltigung angeklagt.

Diese Beschuldigung erhob laut The Blast eine Frau gegenüber dem Sänger. Sie behauptet, sie sei in seinem Haus unter Drogen gesetzt und vergewaltigt worden. Die Dame, die in den Gerichtsdokumenten mit dem Pseudonym Jane Doe aufgeführt ist, sei von French nach einem Treffen in seinem Tonstudio in sein Anwesen eingeladen worden. Sie soll nach eigenen Aussagen um sechs Uhr morgens dort eingetroffen und noch “klar” gewesen sein.

Daraufhin soll sie von dem “Unforgettable”-Interpreten und seinem Angestellten Mansour Bennouna aufgefordert worden sein, Drogen zu nehmen. Danach sei ihr schwarz vor den Augen geworden. Als sie knapp sechs Stunden später das Bewusstsein wiedererlangt hatte, habe sie Schmerzen im Becken, im unteren Rücken und im Intimbereich verspürt. Außerdem wirft sie den beiden Körperverletzung und absichtliches Zufügen von emotionalem Stress vor.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel