Ozzy Osbourne hat seine langjährige Ehefrau Sharon in den Liebes-Olymp erhoben und gleichzeitig verraten, dass er unlängst Todesängste ausstehen musste.

Da sage noch mal jemand, Prinzen der Finsternis hätten keinen Sinn für Romantik. Ozzy Osbourne (70, "Crazy Train"), der trotz mitunter widriger Umstände nun schon seit 37 Jahren mit Sharon (66) verheiratet ist, hat ihr eine Liebeserklärung gemacht, die ans Herz geht – und seine Ehefrau im Gespräch mit der britischen Zeitung "The Sun" sogleich noch in den Olymp erhoben.

Hier gibt es "Memoirs of a Madman" und viele weitere Alben von Ozzy Osbourne

Zumindest ihre Fähigkeit, Ozzy den Seitensprung mit einer Haarstylistin aus dem Jahr 2016 verzeihen zu können, sei in seinen Augen nicht von dieser Welt: "Sharon und ich waren noch nie so innig, wie wir es inzwischen sind. Es ist großartig. Sharon war eine Göttin", schwärmt der Frontmann der Hard-Rock-Band Black Sabbath. "Ich habe so ein Glück, dass sie mich zurückgenommen hat."

Todesangst und Comeback

Noch immer könne er nicht begreifen, wieso er fremdgegangen ist – "das werde ich auch bis zu meinem Todestag nicht verstehen." Apropos Tod – auch darüber sprach Ozzy Osbourne im Interview und enthüllte, dass er kürzlich schon fast mit seinem Leben abgeschlossen hatte: "Es lief alles gut, bis ich im Dezember 70 geworden bin." Dann sei die Hölle über ihn hereingebrochen. "Ich hatte Angst. Ich dachte, das war es." Eine Entzündung der Atemwege fesselte ihn zunächst ans Krankenhausbett, später stürzte er dann auch noch schwer und musste erneut monatelang ins Hospital. Sogar seine Tour musste verschoben werden.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel