"Ich vermisse Charlène", gab Fürst Albert, 63, vor wenigen Tagen in seinem Interview mit der französischen Zeitung "Point de Vue" bekannt. Kurz darauf konnte seine Ehefrau dann zurück nach Hause fliegen – seit März war Fürstin Charlène, 43, nicht mehr in Monaco. Ein großer Tag für den Fürstenpalast, wie nun ein Palast-Insider verrät.

Fürstin Charlène ist zu Hause: „Eine Erleichterung für alle“

"Wir haben alle ungeduldig auf ihn gewartet", sagt eine anonyme Quelle gegenüber dem Magazin "Paris Match". "Es ist eine Erleichterung für alle. Zunächst für den Prinzen [Fürst Albert] und seine Kinder, aber auch für die monegassische Bevölkerung, die sich darüber freut." Weiter wird betont, dass die ehemalige Schwimmerin ihrer Familie, aber auch den Bewohner:innen des Stadtstaates sehr viel bedeute. "Wir sind eine kleine, eng verbundene Gemeinschaft rund um unsere fürstliche Familie, und ihr Glück wie auch ihr Unglück sind auch das unsere", erklärt ein Insider aus dem Palast.

Dass Fürstin Charlène es geschafft habe, noch vor dem wichtigen Nationalfeiertag in Monaco am 19. November 2021 nach Hause zu reisen, löse in Monaco zudem große Begeisterung aus. "Der Prinz muss von seiner Frau während dieser Festlichkeiten unterstützt werden", so der anonyme Gesprächspartner von "Paris Match". Am Nationalfeiertag Monacos – auch "La Fête du Prince" genannt – versammelt sich jedes Jahr die monegassische Fürstenfamilie für die traditionelle Militärparade im Schlosshof. Danach findet eine feierliche Gala statt.

Neues Familienmitglied aus Südafrika

Fürstin Charlène flog am Sonntagabend, 7. November, von Südafrika nach Nizza. Nach einem kurzen Zwischenstopp an der französischen Riviera ging es für die 43-Jährige anschließend mit dem Helikopter weiter nach Monaco. Hier wurde sie von Ehemann Albert, ihren Kindern Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, beide 6, sowie Schwägerin Prinzessin Stéphanie von Monaco, 56, in Empfang genommen.




Charlène kehrte nicht allein zurück Jacques und Gabriella lernen neues Familienmitglied kennen

Angekommen am Fürstenpalast, posierte die wiedervereinte Familie strahlend für die wartenden Fotograf:innen und zog sich danach mit dem neuen Familienmitglied Khan, einem Rhodesian-Ridgeback-Welpen aus Südafrika, in die Gemäuer des Palastes zurück. Das lang ersehnte Wiedersehen musste schließlich gefeiert werden.

Verwendete Quellen: gala.fr, pointdevue.fr, parismatch.com, instagram.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel