Das Thema Verhütung scheint Gloria von Thurn und Taxis nicht aus dem Kopf zu gehen: Sie fordert die Pille für den Mann.

Polarisieren kann sie. In "Die Zeit" fordert Fürstin Gloria von Thurn und Taxis jetzt die Pille für den Mann. Wieso solle es im Interesse der Frau sein, fragte sie, "ein Mittel zu schlucken, welches im Körper eine dauernde Schwangerschaft simuliert, nur um jederzeit Verkehr haben zu können? Wieso wurde keine Pille entwickelt, die den männlichen Samen unfruchtbar macht? Weil sich so ein Mittel nie verkaufen würde! Es muss die Frau das in vielen Fällen Krebs verursachende Mittel nehmen, damit die Herren nicht warten müssen. Dabei wären Warteschleifen der Erotik viel zuträglicher".

Gloria von Thurn und Taxis über Pille und Kondome

Dass das Thema Pille und Verhütung die Fürstin zu beschäftigen scheint, ist nicht ganz überraschend: Schließlich hat die Fürstin noch 2008 in der Talkshow von Sandra Maischberger erwähnt, dass sie ihren Töchtern von der Pille abrät und dazu erklärt: "Die Pille ist eine Form der Abtreibung." Auch Kondome schnitten damals bei ihr kaum besser ab: "Kondome gegen Aids helfen nicht. Was nützt, ist, einen Mann zu haben, der treu ist."

Lesen Sie auch: Die Scheidung von Mirja hat Sky du Mont "sehr viel Geld" gekostet

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel