Traurige Nachrichten aus der Musikwelt. Mit dem Album „Gangsta’s Paradise“ erlangte der Rapper Coolio (59) weltweiten Ruhm. Im Jahr 1996 erhielt er sogar den Grammy für den gleichnamigen Track und landete auch in Deutschland auf Platz eins. In den vergangenen Jahren machte der Künstler allerdings vor allem mit Negativ-Schlagzeilen und Prügel-Vorwürfen Schlagzeilen. Nun folgen tragische Nachrichten: Coolio ist im Alter von nur 59 Jahren gestorben.

Das gab nun sein Manager Jarez Posey gegenüber TMZ bekannt. Dieser berichtete, dass der US-Amerikaner am Mittwochnachmittag verstorben sei. Coolio, der mit bürgerlichem Namen Artis Leon Ivey Jr. hieß, sei zu Besuch bei einem Freund gewesen und eine Weile nicht aus der Toilette gekommen. Besagter Freund habe ihn schließlich auf dem Boden liegend aufgefunden. Der daraufhin gerufene Notarzt habe den Musiker noch vor Ort für tot erklärt. Die Sanitäter vermuteten einen Herzstillstand, eine offizielle Todesursache ist jedoch noch nicht bekannt.

Im Netz trauern bereits zahlreiche Weggefährten um die Rap-Legende. Unter anderem Ice Cube (53) schrieb via Twitter: „Ich habe aus erster Hand miterlebt, wie sich dieser Mann an die Spitze der Branche hochgearbeitet hat. Ruhe in Frieden, Coolio. Auch Hollywoodstar Michelle Pfeiffer (64), die in seinem Musikvideo mitgespielt hatte, bekundete ihr Beileid. „30 Jahre später bekomme ich immer noch Gänsehaut, wenn ich den Song höre. Rest in Power, Artis Leon Ivey Jr.“, beteuerte sie auf Instagram und bezog sich damit auf „Gangsta’s Paradise.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel