"Ich will mein Baby bei mir im Bett haben"

Vor wenigen Wochen wurde Georgina Fleur zum ersten Mal Mutter.

Die Infleuncerin geht in ihrer neuen Rolle voll auf.

Aber einiges macht sie vielleicht etwas anders als andere Mütter …

Georgina Fleur, 31, lässt ihre Tochter nachts nicht in ihrem Babybett schlafen. Den Grund dafür erfährst du hier.

Georgina Fleur: „Ich hatte Angst“

Georgina Fleur geht in ihrer Rolle als frischgebackene Mama voll auf. Der Realitystar teilt immer wieder Einblicke aus ihrem Leben, dass sich durch die Geburt ihrer Tochter vor einigen Wochen komplett verändert hat. Auch wenn es als alleinerziehende Mutter für Georgina mit Sicherheit nicht einfach ist, scheint ihre Kleine in einer Hinsicht offenbar sehr pflegeleicht, denn: Sie schläft durch, ganz ohne zu weinen oder zu quengeln. Ob das daran liegt, dass Georgina das Baby abgesehen vom Mittagsschlaf nicht in seiner Krippe schlafen lässt? Bereits den ersten Versuch brachte Georgina, was dies betrifft, nicht über’s Herz. „Bevor ich eingeschlafen bin, hab ich sie dann zu mir ins Bett geholt, gesteht die 31-Jährige bei Instagram. Der Grund:

Ich hatte Angst, dass sie mich vermisst und dann traurig wird und zu weinen anfängt.

Mehr über Georgina Fleur:

  • Georgina Fleur: „Überglücklich mit meinem Babylein“ – Hat das Drama jetzt ein Ende?

  • Georgina Fleur: Soll ihr Ex bei der Geburt dabei sein?

  • Georgina Fleur: Ex Kubilay nach Trennung – „Das ist mir schei*egal“

 

Georgina Fleur: „Sie braucht noch die Nähe zu mir“

Seit dieser Nacht schläft Georginas Tochter mit in ihrem Bett. „Ich will mein Baby bei mir im Bett haben. Ich glaub, das ist definitiv besser, so die Rothaarige. Ob diese Entscheidung lediglich zu Gunsten des Babys fiel oder um die Sorgen der jungen Mutter zu besänftigen? Georgina selbst erklärt:

Sie ist einen Monat alt, sie braucht noch die Nähe zu mir!

Man mag ihr zustimmen oder komplett anderer Meinung sein, doch es steht fest, dass für Georgina das Wohlbefinden ihrer Tochter das Allerwichtigste ist. Aus diesem Grund hat sich auch entschieden, den Namen der Kleinen nicht öffentlich zu machen, um ihre Privatsphäre zu schützen. „Ich bin ihre Mama und werde ihre Privatsphäre mit meinem Leben beschützen“, beteuerte sie vor Kurzem.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel