Helene Fischer (37) sollte eigentlich unter einem ganz anderen Namen durchstarten! Heute ist die Sängerin aus der deutschen Musiklandschaft gar nicht mehr wegzudenken. Erst kürzlich veröffentlichte sie ihr neues Studioalbum „Rausch“, mit dem sie wieder Platz eins der deutschen Charts erreichte. Doch eigentlich sollten Fans ihren Star Helene Fischer gar nicht unter ihrem bürgerlichen Namen kennen: Ihr Künstlername sollte Helen Fisher lauten!

Das erzählte Helene jetzt im Vox-Porträt „Helene Fischer. 15 Jahre im Rausch des Erfolgs“. „Am Anfang war das ein bisschen schwierig mit der Namensfindung. Helene Fischer klang für viele, die um mich herum waren, zu bodenständig, zu deutsch, zu unspektakulär“, erklärte die „Atemlos“-Interpretin. Daher sollte sie den Künstlernamen Helen Fisher tragen, um internationaler zu klingen.

Im Jahr 2005 – bei ihrem ersten Fernsehauftritt bei „Das Hochzeitsfest der Volksmusik“ neben Florian Silbereisen (40) – wurde die 37-Jährige noch als Helen Fisher angekündigt. Doch dieser Name setzte sich schlussendlich nicht durch. „Man hat es probiert, allerdings habe ich mich so gar nicht gesehen. Ich war froh, als wir irgendwann zu meinem richtigen Namen zurückgekehrt sind, weil ich mich ein bisschen dagegen gesträubt habe“, zeigte sich Helene erleichtert, dass sie heute unter dem Namen Helene Fischer bekannt ist.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel