Heidi Klums ist Topmodel, Unternehmerin, TV-Persönlichkeit und Mutter von vier Kindern. Wie kriegt das “German Fräuleinwunder” das alles unter einen Hut? Ihr Ex-Mann Seal hat jetzt darüber gesprochen, wie die gemeinsame Erziehung ihrer Kinder läuft. Dabei kommt Heidi allerdings nicht so gut weg.

Seal über Heidi Klum: “Wir hatten nie Teamwork”

“Wenn man ein Team ist, wenn beide Elternteile ein Team sind, ist es wirklich einfach und das ist überhaupt keine echte Herausforderung”, sagt der Sänger über das Elterndasein zu “US Weekly”. “Und wenn du kein Team bist, kann alles auseinanderfallen.” Das Teamwork scheint bei Seal und seiner Model-Ex allerdings nicht zu funktionieren. Darauf angesprochen, ob Heidi und er ein Team seien, erklärt er: “Nein. Ich hatte nie dieses Teamwork. Wir hatten nie Teamwork.”

Seal und Heidi Klum haben drei leibliche Kinder. Für Heidi Klums älteste Tochter Leni, deren biologischer Vater Flavio Briatore ist, war er zunächst Ersatz-Papa. 2009 adoptierte der Sänger die heute 17-Jährige sogar.

Lesen Sie auch

Heidi Klum und die Männer: Promi-Partner und Ex-Beziehungen vom Supermodel

Seal ist nicht begeistert von Leni Klums Modelkarriere

Über die Modelkarriere von Leni Klum scheint Seal nicht sonderlich begeistert zu sein. Vergangenes Jahr durfte sich die Tochter von Heidi Klum endlich zeigen und ist seitdem auf Covern von Modezeitschriften zu sehen und läuft sogar auf Modeschauen. Für Seal wäre dieser Karriereweg nicht die erste Wahl für Leni gewesen. “Das ist ein heikler Weg”, sagt er dazu. Ihm zufolge würde das Modeln “selten” glücklich enden.

Andererseits interessieren sich die Kinder von Seal und Heidi Klum nicht für die Karriere ihres Vaters. Leni und ihre Geschwister seien “nicht allzu beeindruckt” von der Musik des Sängers. “Wir reden nie wirklich über meine Musik.” Wie er allerdings weiter erklärt, müssen die Kinder ihren eigenen Weg im Leben finden: “Man merkt schnell, dass Kinder, besonders wenn sie älter werden, einem nicht gehören. Man hat nur das Privileg, eine Art Leitfigur in der Entwicklung ihres Lebens sein zu können.”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel