Geschirr, Pullover, Bilderrahmen oder Kuscheldecken – Til Schweiger bietet fast alles an. Jetzt steigt auch ein bekannter Investor aus “Die Höhle der Löwen” mit in dieses Geschäft ein: Georg Kofler.  

Schweiger bleibt maßgeblich beteiligt 

“Gemeinsam mit dem deutschen Schauspieler und Produzenten wird die Social Chain AG die Marke Barefoot Living durch Social Media und Social Commerce entwickeln und ausbauen”, heißt es auf der Webseite von Koflers Unternehmen. Schweiger ist aber trotzdem weiterhin in entscheidender Rolle dabei. Demnach bleibt er als “Strategic Brand Lead an Bord und wird die Weiterentwicklung des Produktportfolios maßgeblich begleiten. Außerdem wird er weiterhin als erster Markenbotschafter für Barefoot Living agieren”, heißt es weiter. 

Der Schauspieler gründete den Online-Shop im Jahr 2014. Fans finden hier unter anderem Wohnaccessoires und andere Lifestyle-Produkte. Dazu gehören zum Beispiel Kuscheldecken, Kaschmirpullover, Teller, Tassen, Karaffen, Bilderrahmen, Kissen, Bettwäsche und etliches mehr. 

Auf seiner Barefoot-Living-Website erklärt der Regisseur und Schauspieler, dass er bei seinen Filmen immer sehr auf einen gewissen Stil achte. Man solle sich beim Zuschauen immer wohlfühlen. Dabei sei dann die Idee zu der eigenen Marke entstanden, gekauft werden können “Wohlfühlprodukte aus meinem Leben und meinen Filmen.”

Barefoot Living soll bekannter und erfolgreicher werden 

“Mit der Social Chain AG haben wir den perfekten Partner gefunden, um Barefoot Living bekannter und erfolgreicher zu machen. Die Kollektion ist für mich eine sehr persönliche Angelegenheit”, erklärt Schweiger zum neuen Schritt mit seiner Marke. 

  • Neustart in der Corona-Krise: Fans feiern Roland Kaiser
  • “Verdammt stolz auf meinen Körper”: Cathy Hummels wehrt sich nach Kritik
  • Parkinson-Erkrankung: ”Ich denke nicht, hoppla, du zitterst wieder”

Urbanara, die Firma, die nun auch für Schweigers Marke verantwortlich sein soll, vertreibt Wohnaccessoires aus Naturmaterialien. Die Social Chain AG hatte das Unternehmen im Dezember 2019 übernommen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel