In Hinblick auf Jenny Thiedes Tattoos ist so ziemlich alles schiefgelaufen! Die ehemalige Bachelor-Kandidatin ließ sich mit Tinte ein wenig verschönern – die Blondine ließ sich sowohl die Augenbrauen machen als auch ein paar Tattoos unterhalb der Rippe stechen. Offenbar verlor die Influencerin aber den Gefallen an der Körperkunst und entschied sich dazu, diese entfernen zu lassen – geriet dabei allerdings an einen Pfuscher, wie sie Promiflash berichtet.

Im Interview mit Promiflash spricht Jenny über das Trauma, das sie im Rahmen der Behandlung erlitt. “Das Ganze begann mit meinen Augenbrauen, welche nicht ordnungsgemäß gelasert wurden und ich echt dachte, dass es so richtig sei”, klagt die TV-Bekanntheit. Ihr Körper sei durch die Prozedur zerstört worden. Doch bei den verpfuschten Augenbrauen sollte es leider nicht bleiben: Auch Tattoos wollte Jenny weglasern lassen, jedoch mit fatalen Folgen. “Der ganze Prozess hat sich in die Länge gezogen, circa zwei Jahre. Und das ist das Resultat: Ein Nichts. Nur Narben und noch Farbe zu sehen”, gesteht die schockierte Beauty.

Nun habe sie aber einen Arzt gefunden, der ihr wieder Hoffnung macht. “Bei ‘Endlich Ohne’ habe ich eine richtige Beratung erhalten und mir wurde der ganze Prozess erklärt – nicht so wie bei dem anderen Laserarzt”, erzählt der Reality-TV-Star. Jenny hofft, dass ihre Narben endlich verschwinden werden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel