Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Britney Spears (39) gegen die Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears (68) vor Gericht ziehen will. Seit die Sängerin 2007 einen psychischen Zusammenbruch erlitten hatte, entscheidet Jamie über fast alles im Leben seiner berühmten Tochter. Darüber, mit welcher Begründung er damals die Vormundschaft erwirkt hatte, war bislang nicht viel bekannt. Jetzt kommen neue erschreckende Details ans Licht.

Durch die neuen Entwicklungen in dem Fall findet die sogenannte “Free Britney”-Bewegung derzeit großen Zulauf, ihre Anhänger fordern, das Ende von Jamies Kontrolle über die “Toxic”-Interpretin. In der aktuellen Dokumentation “The Battle for Britney: Fans, Cash and a Conservatorship” (zu Deutsch: “Die Schlacht um Britney: Fans, Geld und eine Vormundschaft”) bringt der Journalist Mobeen Azhar krasse neue Erkenntnisse zum Vorschein: Jamie Spears soll behauptet haben, seine Tochter leide an Demenz, um die Notwendigkeit einer finanziellen Vormundschaft begründen zu können. Das habe Azhar durch die Einsicht in Gerichtsdokumente erfahren, wie Daily Mail berichtet.

Ob Britneys Vorhaben, vor Gericht auszusagen, in Verbindung mit den Demenzvorwürfen steht, ist nicht bekannt. Allerdings soll sie begründen wollen, was der genaue Grund für ihre Wut auf ihren Vater ist. Glaubt ihr, dass diese Behauptung von Jamie der Grund für Britneys Aussage ist? Stimmt unten ab!


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel