Ihr Tod war damals ein echter Schock für die deutsche Fernsehwelt! Am 31. Juli 2009 starb TV-Moderatorin Ilona Christen im Alter von 58 Jahren an einer Blutvergiftung, die sie sich infolge eines Treppensturzes zugezogen hatte. Die Brillenträgerin begeisterte die Zuschauer in den 90er Jahren mit ihrer Nachmittags-Show “Ilona Christen”, bis sie sich 1999 aus der Öffentlichkeit zurückzog. Anlässlich ihres zehnten Todestages wirft Promiflash nun einen Blick auf die Karriere der Talkshow-Ikone.

Ilona galt als echtes Energiebündel! 1973 gab sie beim SR ihr Debüt als Fernsehansagerin – und zwar mit Brille. Das war im deutschen TV zu dem Zeitpunkt eine Sensation. 13 Jahre später verschlug es sie zum ZDF, wo sie sechs Jahre den “ZDF-Fernsehgarten” moderierte. Bis sie mit ihrer eigenen Talkshow bei RTL landete. Gegen Ende ihrer Laufbahn übte Ilona Kritik an der Entwicklung des Unterhaltungsprogramms: Alles werde immer fieser und gemeiner. Bei ihrem Fernseh-Aus erklärte sie, dass sie große Lust habe, zu fotografieren und zu reisen.

Ihren Lebensabend wollte Ilona eigentlich mit ihrem Mann Ambros am Vierwaldstättersee in der Schweiz verbringen. Für ihn war der Tod seiner Frau ein schwerer Verlust. “Sie hatte ein strenges Leben, hat viel gearbeitet. Jetzt ist sie an einem besseren Ort. Als sie ging, schien es, als ob sie schon abgeschlossen hatte”, erklärte der Witwer 2009 im Interview mit der Zeitung Sonntagsblick.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel