Jake Bugg über für Livekonzerte notwendige COVID-19-Pässe

Jake Bugg ist der Ansicht, dass COVID-19-Pässe für den sicheren Betrieb der Live-Musikindustrie von entscheidender Bedeutung sein werden.

Der ‘Lost’-Sänger hat eine Großbritannien- und Irland-Tournee für 2022 geplant und findet es gut, wenn seine Fans den Nachweis dafür erbringen, dass sie vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, um an seinen Shows teilzunehmen.

Der britische Premierminister Boris Johnson kündigte vor kurzem an, dass sich ab Ende September all diejenigen, die in Nachtclubs gehen und große Musikveranstaltungen besuchen möchten, gegen das Virus impfen lassen müssen. In einem Gespräch mit ‘Metro.co.uk’ erklärte Jake: “Leider ist das die Welt, in der wir derzeit leben und es scheint so, dass das jeden Tag mehr und mehr notwendig werden muss. Es ist eine harte Sache. Es geht dabei um alles, was die Leute davon abhält, irgendeine Art von Kunst oder irgendetwas zu sehen, das jemanden glücklich machen kann, […] aber gleichzeitig denke ich, dass die meisten Menschen auch geimpft sind, wenn sich also noch mehr Menschen impfen lassen, dann denke ich, dass das Problem kleiner wird, das stelle ich mir so vor.” Der 27-jährige Singer-Songwriter, der am Freitag (20. August) sein neues Album ‘Saturday Night, Sunday Morning’ veröffentlicht, hat zugegeben, dass er weil er inmitten der Pandemie keine Live-Shows spielen konnte, das Touren nun mehr denn je “schätzen” würde.

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel