Jan Fedder (†64) mit Gedenktafel geehrt: Witwe Marion findet bewegende Worte

Marion Fedder bei Legung der Gedenktafel für Jan Fedder

Rührende Geste für Jan Fedder (†64)

Über acht Monate ist es mittlerweile schon her, dass Jan Fedder (†64) von uns gegangen ist. Nun wird der beliebte Schauspieler mit einer Tafel vor der bekanntesten Kirche Hamburgs, dem Michel, geehrt. Anlässlich dieser Zeremonie spricht seine Frau Marion Fedder (54) mit uns über ihren Verlust, wie im Video zu sehen ist.

Hamburg war Jan FeddersRevier

Unter der Überschrift „Tschüs, Jan Fedder“ und seinem Geburts- und Sterbedatum ist Platz für 69 Namen von Menschen, die in Erinnerung an Jan Fedder 300 Euro oder mehr für den Michel spenden können. Hauptpastor Alexander Röder erklärt: „Jan Fedder war ein Kind des Michel: Taufe, Konfirmation, Hochzeit und Trauerfeier haben hier stattgefunden. Deshalb wollen wir an ihn mit einer eigenen Michel-Tafel erinnern.“

Marion Fedder: „Die Gefühle gehen immer hoch und runter!“

Nachdem die Michel-Tafel unter Posaunenklängen enthüllt wird, tritt Marion Fedder ans Rednerpult. Leicht fällt ihr dieser Gang nicht. „Ich muss kurz schlucken, aber es geht wieder“, beginnt sie ihre Dankesrede. Auch sie verbindet vieles mit dieser Kirche, wie sie hinterher im Interview mit RTL verrät: „Ich sag mal: Zwischen Hochzeit und Beerdigung – da gehen die Gefühle immer hoch und runter!“

201 Messingtafeln liegen bereits vor dem Michel

Jan Fedder ist nicht der erste Prominente, dem eine Michel-Tafel zu Ehren wird. Vorbild dieser besonderen Michel-Tafel ist die Helmut-Schmidt-Tafel, auf der 2018 anlässlich seines 100. Geburtstags Weggefährten und Anhänger des Altkanzlers ihre Verbundenheit und Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht haben. Die Jan-Fedder-Tafel wird im Herbst 2020 auf dem Kirchplatz des Michel verlegt und reiht sich ein in 201 Messingtafeln, auf denen sich seit 1994 mehr als 16.000 Menschen verewigt haben.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel