2020 ist vor allem für Musiker kein leichtes Jahr. Im Interview mit „klatsch-tratsch.de“ verriet Jon Bon Jovi, ob er sich mit den aktuellen Nachrichten beschäftigt. Dazu sagte der 58-Jährige: „Wir leben in Zeiten der Reizüberflutung. Es gibt Tage, da ist auch mir alles zu viel. Dann schalte ich ab und blockiere alle diese Eindrücke.“

Der Musiker erklärte auch, was ihn gerade besonders wütend macht. Dazu sagte er: „Das Ignorieren des Klimawandels macht mich richtig sauer! Die Behauptung, dass er nicht existiert, ist sowohl durch Gier als auch durch mangelnde Gesprächsbereitschaft motiviert, was letztendlich Arroganz ist. Aber das macht wohl jeden vernünftigen Menschen wütend.“

Er äußerte sich auch dazu, dass „Coldplay“ aus Umweltschutzgründen vorerst keine große Tournee plane. Dazu sagte der Musiker: „Bon Jovi bezahlen bereits seit vielen Jahren die CO2-Emissionsabgabe, und wir achten darauf, dass die Dinge, die wir Backstage benutzen, recycelbar und umweltfreundlich sind. Aber wir werden auch nicht mit dem Boot nach England reisen, zumindest ich nicht.“

Foto: (c) Paul Froggatt / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel