Enthüllt

Juwelen, Kunst und eine McDonald’s-Filiale: DAS sind die teuersten Besitztümer der Queen

Queen Elizabeth (†96) ist am 8. September verstorben und hinterlässt nicht nur ein trauerndes Volk, sondern auch einige Besitztümer, die ein Vermögen wert sind.

Die Queen hinterlässt ein großes – und kurioses – Vermögen

Die britische Monarchin hat zeitlebens ein beachtliches Vermögen angehäuft. Wer nun an Schmuck, Geld und Immobilien denkt, liegt nicht ganz richtig. Auch einige Kuriosa sind dabei.

Queen Elizabeth besaß eine äußerst wertvolle Broschen-Sammlung, darunter die „Williamson Diamond Brooch“, die aus mehr als 200 Diamanten besteht. Der heutige Wert beträgt 30 bis 35 Millionen Euro. Auch hatte die verstorbene Königin 30 Rennpferde in ihrem Besitz, Wert: rund neun Millionen Euro.

Gemälde und Handtaschen-Sammlung

Nun aber wird es kurios: Die gesamte Regent Street, die Hälfte des Stadtteils St. James’s und damit auch viele Einkaufszentren sind im Besitz der britischen Königsfamilie. Auch das Land, auf dem der „Banbury Gateway Shopping Park“ steht, gehört der Krone. Im Shopping-Paradies steht auch eine McDonald’s-Filiale, die somit theoretisch auch zum Eigentum der Queen gehörte.

Eine beachtliche Kunstsammlung bestehend aus 7.000 Gemälden, 500.000 Drucken und 30.000 Zeichnungen, darunter Werke von Malern wie Leonardo DaVinci oder Rembrandt, zählt auch dazu. Ihr Wert wird auf 10 Milliarden Euro geschätzt.

Die Queen war auch für ihre beachtliche Handtaschen-Sammlung bekannt, deren Gesamtvermögen auf 500.000 Euro geschätzt wird. Quasi Peanuts, wenn man andere Vermögenswerte betrachtet.

Dafür steht Herzogin Kates Brosche

Es muss unterschieden werden

Wie wohlhabend die royale Familie ist und wie das tatsächliche Vermögen der Queen selbst aussah, kann niemand mit Sicherheit sagen. Vor allem muss zwischen dem Besitz der Institution, also der Krone, und der Privatperson selbst unterschieden werden.

Denn alles, was zum Beispiel zum „Crown Estate“, also dem Krongut im Besitz der britischen Krone zählt, ist kein Privateigentum der königlichen Familie und kann zum Beispiel nicht verkauft werden. Dennoch war die Queen – rein theoretisch – der reichste Mensch der Welt, wenn man die riesigen Grundstücke und Ländereien, wie etwa den Londoner Hyde Park, dazu nimmt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel