In der vergangenen Folge von Kampf der Realitystars wurden die Kandidaten mit Videobotschaften ihrer Liebsten überrascht. In dem Clip für Jenefer Riili war neben ihrem Sohn Milan auch ihr Ex-Freund Matthias Höhn (25) zu sehen. Denn trotz der Trennung sind die beiden natürlich auch jetzt noch durch das gemeinsame Kind verbunden. Doch während bei den Bewohnern der Sala aufgrund der Clips die Tränen in Strömen flossen, ging es bei dem ehemaligen Berlin – Tag \u0026amp; Nacht-Darsteller weitaus weniger emotional zu. Im Promiflash-Interview verrät Matze, dass ihm die Botschaft nicht naheging.

“So richtig emotional war es für mich nicht”, berichtet der 25-Jährige gegenüber Promiflash. Für ihn habe bei der Aufnahme des Clips eher dessen Nutzen im Fokus gestanden. “Wir haben diese Videobotschaft dahingeschickt, um Kraft zu senden für die Show. Aber so emotional wie für die Kandidaten da drin war es für mich nicht”, erklärt Matze. Dafür, dass die Teilnehmer in dem Format heftiger reagieren, zeigt er jedoch Verständnis: “Die haben dort ja kein Handy und keine Verbindung zur Außenwelt und deswegen ist so eine Nachricht natürlich eine sehr emotionale Sache.”

Vollkommen gefühllos stand er der Aktion dann aber doch nicht gegenüber. Dass er Jenefer damit helfen konnte, sei eine schöne Sache gewesen. “Es hat mich auch gefreut, mit so einer Videobotschaft Kraft und Energie rüberschicken zu können”, versicherte der Influencer abschließend.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel