Katie Price (43) war sich ihrer Schuld direkt bewusst. Das Model verursachte am Dienstag einen Verkehrsunfall, bei dem sich ihr Wagen auf einer Straße in der Nähe ihres Zuhauses in Sussex überschlug. Sie soll unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden haben. Außerdem hat sie bereits seit zweieinhalb Jahren ein Fahrverbot. Daher musste die fünffache Mutter sich wegen des Unfalls heute in einer ersten Anhörung vor Gericht verantworten. Dabei kam heraus: Katie hat gegenüber der Polizei noch am Unfallort alles zugegeben.

Wie Mirror berichtet, soll die 43-Jährige vorm Amtsgericht in Crawley erschienen sein und sich des Fahrens unter Alkoholeinflusses, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Fahrens ohne Haftpflichtversicherung schuldig bekannt haben. Während der Anhörung wurden offenbar auch Details von Katies Festnahme berichtet. Demnach soll Katie den Polizisten noch am Unfallort gesagt haben: „Ich habe Drogen genommen. Ich sollte nicht fahren. Ich gebe alles zu.“ Außerdem soll ein Drogenschnelltest ein positives Ergebnis für Kokain angezeigt haben. Katies Anwalt gab an, dass seine Klientin zurzeit mit einigen persönlichen Problemen zu kämpfen hat.

Dem Realitystar könnte nun eine Haftstrafe drohen. Der nächste Gerichtstermin ist erst für den 15. Dezember angesetzt. Bis dahin ist Katie zwar wieder auf freiem Fuß, hat von dem Gericht allerdings die Auflage bekommen, sich in einer Entzugsklinik behandeln zu lassen. Außerdem darf sie sich in der Zwischenzeit nichts weiter zu Schulden kommen lassen und sich auch nicht mehr hinters Steuer setzen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel