Von dieser Geldsumme ließ sich die Richterin nicht beeindrucken! Wenige Tage vor Weihnachten versuchte Ghislaine Maxwells (59) Familie, die aktuell inhaftierte Unternehmerin mithilfe einer Kaution in Höhe von 28,5 Millionen Dollar vorerst auf freien Fuß zu bekommen. Die US-Amerikanerin wird unter anderem beschuldigt, dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein (✝66) Kontakte zu minderjährigen Mädchen vermittelt zu haben. Nun muss sie jedoch eine Niederlage einstecken: Ghislaine wird weiterhin im Gefängnis bleiben!

Das bestätigten jetzt mehrere internationale Medienunternehmen wie The Guardian unter Berufung auf offizielle Gerichtsdokumente. Demnach soll die New Yorker Bundesrichterin Alison J. Nathan den Kautionsantrag abgelehnt haben. Ihr zufolge bestehe nach wie vor eine zu hohe Fluchtgefahr bei der ehemaligen Epstein-Vertrauten, weshalb sie nun bis zu ihrer Anhörung im Juli 2021 inhaftiert bleiben soll. Die Anwälte hätten dem Gericht nicht beweisen können, dass die Befürchtungen bezüglich einer potenziellen Flucht unnötig seien.

Dies ist jedoch nicht der erste gescheiterte Antrag der 59-Jährigen. Im Sommer beklagte sie sich über ihre Einzelhaft – sie fühle sich dort überwacht und könne sich nicht richtig auf ihren Prozess vorbereiten, wie The Sun berichtete. Und auch damals gab es keine Gnade für Ghislaine: Die Richterin sah darin keinerlei Gründe, weshalb die High-Society-Lady in eine Gruppenzelle verlegt werden sollte.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel