War sie zu streng mit ihm? Als Granate Amadu Couhl die Villa betrat, war es sofort um Livia Piotrowicz geschehen. Dessen muskulösen Sex-Appeal bezeichnete die Fitnesstrainerin etwas flapsig als Fuckboy-Flair – ein Kompliment, das bei ihrem Gegenüber nicht so gut ankam! Nach Amadus Korb musste Livia die Show verlassen und trat dann gegen ihren Ex-Lover nach. Promiflash erzählte sie jetzt, dass sie ihre Aussage keineswegs bereut.

Sie stehe nach wie vor zu allem, was sie gesagt habe, schilderte Livia ihre Gefühlslage im Gespräch mit Promiflash: “Für mich hat Amadu immer noch eine Fuckboy-Attitüde, das hat sich ja auch bestätigt.” Er habe in ihren Augen ein klares Bindungsproblem, weil er ständig den Nervenkitzel brauche, erklärte sie ihre Gedanken: “Das sind für mich die typischen Fuckboy-Eigenschaften.”

Für sie sei er nicht der richtige Kandidat für “Love Island”, weil Amadu gar nicht auf der Suche nach der großen Liebe sei. Beim Work-out im Garten erzählte er seinem Mitstreiter Adriano Monaco nicht ohne Stolz, dass er sich beim Dating gern wie ein Jäger fühle. Grund für das Aus mit Livia sei demnach auch gewesen, dass ihm einfach die Herausforderung gefehlt habe.

“Love Island – Heiße Flirts und wahre Liebe”, montags bis freitags und sonntags um 22:15 Uhr bei RTLZWEI

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel