• Das spanische Königspaar hat La Palma besucht.
  • Dort machten sich Felipe VI. und Letizia ein Bild von den Zerstörungen nach dem Vulkanausbruch des Cumbre Vieja.
  • Außerdem sprachen sie den betroffenen Menschen Mut zu.

Mehr News zu den Royals finden Sie hier

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Letizia ist Felipe VI. am Donnerstag (23. September) nach La Palma gereist. Das spanische Königspaar versucht dort den zahlreichen Opfern des Vulkanausbruchs Mut zuzusprechen, wie der staatliche TV-Sender RTVE berichtet. Tausende Menschen bangen nach der Naturkatastrophe auf der kanarischen Insel, die zu Spanien gehört, um ihre Existenz.

Bilder zeigen König Felipe VI. und Königin Letizia dabei, wie sie den Tausenden Evakuierten gut zureden und sie trösten. Begleitet wurden sie dabei unter anderem vom spanischen Regierungschef Pedro Sánchez. Auf Aufnahmen ist das Paar auch zu sehen, wie es sich in einer der Einsatzstellen in der Nähe des Vulkans selbst ein Bild von der Katastrophe und den Gegenmaßnahmen macht.

Seit vergangenem Wochenende spuckt der Vulkan Cumbre Vieja Lava. 350 Häuser. darunter Schulen, sind laut Medienberichten seither zerstört worden. Inzwischen sollen etwa 166 Hektar Land von der Lava bedeckt sein. Auf umliegende Gegenden ging zudem ein Aschreregen nieder.

Zieht nach Vulkanausbruch eine Schwefelwolke nach Deutschland?

Meteorologen warnen derweil, dass Schwefelwolken als Folge des Vulkanausbruchs nach Mitteleuropa und somit bis nach Deutschland ziehen könnten. Dies werde voraussichtlich am Sonntag (26. September) der Fall sein. Allerdings sei die Konzentration so gering, dass keine Gefahr davon ausgehe. Lediglich der Himmel könne sich etwas trüben. Zuletzt war der Vulkan Cumbre Vieja 1971 ausgebrochen – vor 50 Jahren. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Bei Nacht zeigt der Vulkan von La Palma seine schaurige Schönheit

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel