Trauer um Mirco Nontschew. Der beliebte Komiker starb bereits vergangene Woche, wie „Bild“ berichtet. Seinen Tod bestätigte sein Manager und enger Freund Bertram Riedel.

Demnach sei der Komiker bereits in der vergangenen Woche im Alter von nur 52 Jahren verstorben. Die Todesursache bleibt vorerst unklar. Auch in der neuen Staffel des Amazon-Formats „LOL“ war Nontschew dabei. Die Dreharbeiten dazu sind bereits abgeschlossen. Die neuen Folgen sollen im Frühjahr 2022 ausgestrahlt werden.

Mit 24 Jahren feierte er sein TV-Debüt 

Mirco Nontschew wurde 1969 in Ost-Berlin geboren. 1993 war er erstmals im Fernsehen zu sehen. In der Unterhaltungsshow „RTL Samstag Nacht“ fiel der damals 24-Jährige durch seine besondere Fähigkeit auf, Geräusche und Töne aus dem Alltag mit seinem Mund zu imitieren.

Mirco Nontschew: Der Komiker wurde nur 52 Jahre alt.(Quelle: IMAGO / teutopress)

Naheliegend ist daher auch seine Leidenschaft für das Beatboxen. Zwar machte Nontschew auf Wunsch seiner Eltern eine Ausbildung zum Mechaniker, trat aber 1989 dennoch als Beatboxer und Breakdancer der Gruppe Downtown Lyrics bei und bestritt mit ihnen einen Rap-Contest.

Als Nontschew seine Heimat verließ und nach Westdeutschland ging, wurde bei RTL schnell Hugo Egon Balder auf das Ausnahmetalent aufmerksam und verhalf ihm ins Fernsehen. 

Der Komiker wurde nicht nur durch die RTL-Show bekannt, er hatte darüber hinaus etliche Auftritte in anderen Comedyformaten. So war er zum Beispiel auch bei „Die dreisten Drei“, „Willkommen bei Mario Barth“ oder in Ottos Kinofilm “ 7 Zwerge – Männer allein im Wald“ mit dabei. Doch Nontschew versuchte sich auch im ernsten Genre. 1996 war er im „Tatort: Wer nicht schweigt, muß sterben“ aus Dresden zu sehen. 

  • Ludwig Ladstätter: Toter Volksmusikstar war ungeimpft
  • „Ihr könnt es euch nicht vorstellen“: Cora Schumacher liegt im Krankenhaus
  • Nach Herz-OP: Carlos Santana sagt alle Konzerte ab

Mirco Nontschew hinterlässt zwei Töchter. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel