Er möchte seine Sexualität offenbar nicht klar definieren! Seit mehreren Jahren wird in Hollywood darüber diskutiert, ob heterosexuelle Schauspieler für die Rollen homosexueller Charaktere gecastet werden sollten. Genau deshalb steht Herr der Ringe-Star Viggo Mortensen (62) aktuell in der Kritik der Öffentlichkeit: Der Schauspieler, der mit einer Frau verheiratet ist, mimt in seinem neuen Streifen “Falling” nämlich einen schwulen Mann. Nun bezog Viggo Stellung dazu und deutete sogar an, vielleicht nicht nur an Frauen interessiert zu sein…

Im Gespräch mit The Times wurde der 62-Jährige nun mit den öffentlichen Vorwürfen konfrontiert. “Das ist nun mal eine Erscheinung der Zeit, in der wir gerade leben. Ich finde es gut, dass solche Dinge thematisiert werden”, erklärte er zunächst. Er habe jedoch nicht gewusst, dass dies ein wirkliches Problem in der Branche sei. Seinen Kritiker machte der US-Amerikaner dennoch eine klare Ansage. “Ihr nehmt einfach an, dass ich komplett hetero bin. Vielleicht bin ich das, vielleicht aber auch nicht. Es geht euch einfach nichts an!”, machte er zu seiner Verteidigung klar.

Zuletzt kochte die Debatte um eine sexualitätskonforme Rollenverteilung 2018 hoch. Um die Repräsentation von Schwulen und Lesben in Hollywood zu unterstützen, machte Glee-Liebling Darren Criss (33) einen krassen Cut. Damals entschied der heterosexuelle Schauspieler – der in der Musical-Serie zuvor den schwulen Blaine Anderson verkörpert hatte – fortan nur noch Rollenangebote anzunehmen, die seiner eigenen Sexualität entsprächen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel