Ihre Mutter ist im Modelgeschäft eine feste Größe, Leni Klum hingegen macht gerade ihre ersten Schritte in der Welt der Laufstege. Von Heidi Klum hat sie jedoch diesen wichtigen Ratschlag bekommen. 

In einem Interview mit dem amerikanischen Magazin „Extra TV“ verrät Leni, dass das Modeln schon lange ein Traum von ihr gewesen sei. „Ich bin damit groß geworden, dass ich meine Mutter zu ihrer Arbeit begleitet habe. Seit ich 11 oder 12 Jahre alt war, habe ich sie angebettelt. Und dann wurde ich 16 und sie sagte, dass ich endlich mit dem Modeln anfangen könnte“, so die Klum-Tochter.

Das ist die Arbeitsphilosophie von Heidi und Leni Klum

Heidi habe ihr einen Tipp gegeben, wie Leni sich die Liebe am Job behalten kann. „Sie sagt mir immer, dass ich Spaß dabei haben muss. Sie meint immer, ich solle rumspringen, Spaß haben, energetisch und voll dabei sein“, erklärt Leni die Model-Philosophie ihrer Mama.

  • Über Alter und Lust: Désirée Nick: “Bin dem Alten treu, aber lasse ihn nicht ran“
  • Süßes Foto: Hummels-Sohn ohne Mutter im Stadion
  • „Brutal entstellt“: Supermodel verlangt nach Beauty-Eingriff 50 Millionen Dollar

Zudem erklärt Leni, dass ihr Fotoshootings große Freude bereiten würden. Leni: „Meine Lieblingsparts sind das Vorbereiten, Haare und Make-up machen und dann natürlich herumtanzen sowie Fotos machen.“ Dass sie dabei auch Kleidung tragen muss, die sie privat nicht tragen würde, gehört dazu. Sie selbst möge keine superengen Jeans, trage lieber bequeme Anziehsachen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel