„Dürfen wir das denn?“ Mit diesem Satz verbinden die Fans von Pippi Langstrumpf deren brave Spielgefährtin Annika Settergren. 50 Jahre nach dem Erfolg der Astrid-Lindgren-Verfilmung ist die Darstellerin Maria Persson längst den sittlichen Kinderschuhen entwachsen. Doch was macht Annika aus „Pippi Langstrumpf“ heute?

  • Karriere-Aus für Annika nach „Pippi Langstrumpf“
  • Maria Persson heute: „Ich bin doch Annika und muss reich und glücklich sein“
  • Maria Persson erhält heute eine Geldspende von ihren Fans

Annika und Tommi Settergren sind die Nachbarn der Villa Kunterbunt und die besten Freunde der verrückten Pippi Langstrumpf. Gespielt wurden die drei Kinder von Inger Nilsson, Pär Sundberg und Maria Ann-Christin Persson. 1969 stand das Trio vor der Kamera und drehte einen der bekanntesten Astrid-Lindgren-Kinderfilme überhaupt. Damals war Maria Persson gerade einmal neun Jahre alt und wollte eigentlich gar nicht die Annika Settergren sein, denn sie hatte sich für die Hauptrolle der Pippi Langstrumpf beworben. Mit diesem Charakter konnte sich der Kinderstar im echten Leben schon damals viel stärker identifizieren. Im Gegensatz zur schüchternen Pippi-Darstellerin Inger Nilsson soll Maria Persson nämlich ein echter Wildfang gewesen sein. Wohin führte der Weg die neunjährige Kinderschauspielerin nach dem Ende der Pippi-Langstrumpf-Saga?

Karriere-Aus für Annika nach „Pippi Langstrumpf“

Nachdem die Dreharbeiten zu den Pippi-Filmen und der Fernsehserie beendet waren, besuchte Maria Persson die Schauspielschule „Calle Flygares Teaterskola“ in Stockholm. Doch der Kinderstar war in der TV-Branche nur mäßig erfolgreich, da alle in ihr nur die brave Annika sahen. In der Folge absolvierte Maria Persson eine Ausbildung zur Krankenschwester und kehrte der Fernseh-Welt endgültig den Rücken zu. Der Liebe wegen verließ die Schwedin 1980 auch ihr Heimatland und zog zu ihrem spanischen Freund auf die Baleareninsel Mallorca. Gemeinsam mit einem anderen Mann eröffnete Maria Persson nach der Trennung von ihrem ersten Freund eine Bar und brachte Anfang der 90er Jahre den gemeinsamen Sohn Oskar zur Welt. Doch auch diese Beziehung ging am Ende in die Brüche.

Schlussendlich sei der viel zu frühe Ruhm verantwortlich für ihr Pech mit Männern, erklärte die Schwedin der Süddeutschen Zeitung: „Durch die frühe Trennung von der Familie haben wir sehr schnell gelernt, selbständig zu sein. Wir sind alle sehr starke Persönlichkeiten geworden, individualistisch und selbstbezogen und nicht gerade gut darin, andere Menschen zu akzeptieren. Ohne Pippi wäre ich verheiratet und hätte fünf Kinder!“

Maria Persson heute: „Ich bin doch Annika und muss reich und glücklich sein“

Heute lebt Maria Persson gemeinsam mit ihrem Sohn und dessen Freundin in einer spärlichen Zweizimmer-Wohnung in Palma. Zuletzt verdient sie ihr Geld als Altenpflegerin, doch ihren Beruf kann sie mittlerweile nicht mehr ausführen. Auf Grund einer fiesen Arthrose-Erkrankung kann sich die einst so agile Annika-Darstellerin auf „Pippi Langstrumpf“ seit Jahren kaum bewegen und gilt nun als arbeitsunfähig. Dabei ist ihr Kindergesicht noch immer jährlich im Fernsehen zu sehen, wird auf Puzzles gedruckt und bringt damit Milliarden ein. Gegenüber „Bunte“ klagt die ausgewanderte Schwedin 2019 über ihr Leid: „Keiner glaubt mir, dass es mir nicht gut geht, denn ich bin Annika und muss doch eigentlich reich und glücklich sein.“ Auch an ihrem finanziellen Unglück gibt Maria Persson der „Astrid Lindgren“-Produktion die Schuld.

Maria Persson erhält heute eine Geldspende von ihren Fans

Umso besser, dass sich Maria Persson auch in schweren Zeiten auf ihre Fans verlassen kann. Zwei Niederländerinnen riefen im Februar 2019 ein Crowdfunding-Projekt ins Leben, welches den schlecht-bezahlten Kinderstars aus „Pippi Langstrumpf“ eine Spende zukommen lassen sollte. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Annika und Co. lediglich eine Gage von 2.000 Euro für ihre Rolle in der beliebten Astrid-Lindgren-Verfilmung kassierten. „Keiner wusste, wie erfolgreich die Filme werden würden, und in Schweden war es damals nicht üblich, Kinderdarstellern viel Geld zu bezahlen“, erklärt Maria Persson heute rückblickend.

Mit "Michel aus Lönneberga" kehrt alljährlich zu Weihnachten ein echter Astrid-Lindgren-Klassiker zurück in unser Wohnzimmer. In der ZDF-Kultserie wird aus dem Streiche spielenden Michel später bekanntermaßen ein hochgeachteter Gemeinderatspräsident. Doch was macht eigentlich Hauptdarsteller Jan Ohlsson heute?

Und da sich die Pippi-Langstrumpf-Darsteller auf ihre treuen Fans verlassen können, kamen bei der Spendenaktion jeweils 10.000 Euro pro Person zusammen. Während Inger Nilsson und Per Sundberg ihr Geld spenden, möchte sich Maria Persson der lang ersehnten Knie-Operation unterziehen und damit ihr Schicksal endlich einmal selbst in die Hand nehmen. Voller Zuversicht blickt sie in die Zukunft!

Nicht nur Maria Persson, sondern auch Inger Nilsson hat sich um 180-Grad gewendet. Im Video seht ihr, wie die Pippi Langstrumpf-Darstellerin heute aussieht:

JW Video Platzhalter

  • „Kevin – Allein zu Haus“: Was macht Macaulay Culkin heute?
  • Michel aus Lönneberga: So sieht Lena Wisborg alias Ida heute aus
  • Michelle Trachtenberg: Heute kämpft der Buffy-Star gegen Drogen!
  • "Der kleine Lord": So anders sieht Ricky Schroder heute aus
  • Olsen Twins: So sehr haben sich Mary-Kate und Ashley verwandelt
  • Pippi Langstrumpf: So schlecht ging es Pferd und Affe am Set

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel