Matthias Mangiapane (38) und Hubert Fella (53) durchlebten 2017 bereits das, was die Promipaare der diesjährigen Staffel Sommerhaus der Stars aktuell erleben. Sie wurden während ihrer Zeit in der Realityshow genauso wie einige der jetzigen Teilnehmer für ihre Beziehung kritisiert – in diesem Jahr trifft der Hate der Zuschauer besonders Mike und dessen Frau Michelle. Jetzt hakte Promiflash nach, wie die Fellas eigentlich damals mit der Kritik umgegangen sind.

Matthias erklärte gegenüber Promiflash: „Wir haben uns, ob das im Sommerhaus war oder auch in anderen Sendungen, wo ich sehr polarisiert habe, von Anfang an gesagt: Wir wissen, wie es ist und wir wissen, wie wir funktionieren und wir funktionieren schon seit 15 Jahren – uns ist das dann egal, was da geschrieben wird.“ Auf fiese Kommentare im Netz reagiere er nicht, denn auf die Meinung anonymer Menschen lege er keinen Wert. Der 38-Jährige sei sich sicher, dass er und Hubert ansonsten dem Sommerhaus-Fluch verfallen wären. „Entweder hätten wir uns trennen müssen oder wir hätten vom Fernsehen Abstand gewinnen müssen und aufhören müssen“, betonte der Reality-Star.

Matthias wolle den Sommerhaus-Paaren, die in der diesjährigen Staffel im Fokus stehen, diesen Rat mit auf den Weg geben: „Ich glaube, man darf sich als Paar wirklich nicht von der Außenwelt beeinflussen lassen, was seine Beziehung angeht.“ Damit richtet er sich besonders an Mike und Michelle sowie die Goodbye Deutschland-Auswanderer Peggy und Steff (52).

Das Sommerhaus der Stars“ immer dienstags, mittwochs und donnerstags um 20:15 Uhr auf RTL

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel