Sie springt ihr jetzt zur Seite

Meghan Markle konnte sich auf Unterstützung von den Royals nur selten verlassen. 

Von Prinz William und Herzogin Kate gab es im Streit mit der Königsfamilie überhaupt keinen Support.

Doch nun springt ihr Sarah Ferguson zur Seite.

Meghan Markle, 39, gilt als treibende Kraft hinter dem Abschied der Sussexes vom Königshaus – und damit auch von Prinz Harrys, 36, Bruch mit seiner Familie. Nun bekommt sie unerwartete Unterstützung.

Meghan Markle: Neuer Ärger mit den Royals 

Meghan Markle und Prinz Harry haben das Königshaus mit ihrem Abschied vom Hof und den anschließenden Enthüllungsinterviews in eine tiefe Krise gestürzt. Unterstützung aus der Königsfamilie erhielten sie seitdem nur selten. Doch nun schlägt sich eine der Royals öffentlich auf ihre Seite: Sarah Ferguson, die Ex-Frau von Charles Bruder Prinz Andrew, erzählte in einem Interview sehr offen von ihrer Beziehung zur verstorbenen Prinzessin Diana – und kam dabei auch auf Meghan und Harry zu sprechen.

Meghan Markle: Hätte Diana sie gemocht? 

Dass Sarah Ferguson und die Prinzessin von Wales sich lange sehr nahe standen, ist bekannt. Die beiden kennen sich schon aus ihren Teenager-Zeiten und sollen über Jahre ein sehr enges Verhältnis gehabt haben. Den Gerüchten, dass Diana und sie sich kurz vor dem Tod der Prinzessin zerstritten hätten, widerspricht Sarah Ferguson nun im Interview mit “People”. Stattdessen betont sie, wie gut Dianas Verhältnis zu Beatrice und Eugenie gewesen sei.

Diana hat meine Mädchen geliebt, sie hat die Jungs geliebt. Das wäre ihr Hafen. Ihr Himmel.

Die Herzogin von York ist also wahrscheinlich eine echte Diana-Expertin. Und im Interview mit “People” verriet sie nun, wie die Prinzessin von Wales zum Drama um Harry, Meghan, William und Kate stehen würde. 

Das könnte dich auch interessieren:

  • Prinz William: “Heuchler”? – Krasse Vorwürfe wegen Herzogin Meghan

  • Meghan Markle: Krasse Details zu ihrer Scheidung

  • Meghan Markle: Endgültiger Schlussstrich

 

Meghan Markle: Unterstützung aus dem Königshaus? 

Denn Sarah Ferguson ist sich sicher, dass Diana für all ihre Kinder sehr viel Verständnis hätte – und auch mit Meghan und Kate sehr zufrieden gewesen wäre. Im Interview sagt die Herzogin von York: 

Wenn sie jetzt hier bei mir sitzen würde, würde sie sagen: ‘Ich bin so stolz auf meine beiden Jungs und die wundervollen Frauen, die sie sich ausgesucht haben‘.

Will Sarah Ferguson damit etwa Herzogin Meghan, die sich zuletzt von allen Seiten viel Kritik anhören musste, ihre Unterstützung ausdrücken? 

Meghan Markle: Großes Lob von Fergie 

Der Eindruck entsteht auch im weiteren Verlauf des Interviews, denn Sarah Ferguson fährt fort zu erklären, was Diana an ihren Schwiegertöchtern so bewundern würde:

Weil jede ihre eigene Stimme hat.

Ein eindeutiges Statement für Prinz Harrys Frau, die sich im Oprah-Interview, das inzwischen für die Emmys nominiert ist, sehr klar geäußert hatte. Da Diana selbst ja kurz nach ihrer Trennung von Charles ein Enthüllungsinterview gab, das sie hinterher allerdings bitter bereut haben soll, ist es tatsächlich nicht ganz unwahrscheinlich, dass sie die Entscheidung ihres jüngsten Sohnes nachvollziehen könnte. Ob sie allerdings wirklich mit allem vollkommen einverstanden wäre, was Harry und Meghan im letzten Jahr getan haben? Leider werden wir das nicht mehr erfahren.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel