Der Halbbruder von Herzogin Meghan ist Kandidat bei der australischen Ausgabe von „Promi Big Brother“. Dort zieht er gern über seine Schwester her. Entsprechend überraschend sind neue Äußerungen von ihm.

Diesen soll er innerhalb der Show vorlesen. „Das Erste, was ich euch beiden sagen möchte, ist, dass es mir aus tiefstem Herzen leid tut, dass ich vor eurer Hochzeit einen so schrecklichen, gemeinen Brief an euch geschrieben habe.“ Mit diesen Worten beginnt das Schreiben von Markle. Zur Erinnerung: 2018 hatte er sich kurz vor der Royal Wedding im Mai an den Enkelsohn der Queen gewandt. Damals hatte er sich missgünstig gezeigt, hatte Harry von der Hochzeit abraten wollen. „Es ist noch nicht zu spät, Harry“, hatte er da geschrieben. Den Brief bezeichnet Markle nun als „den wahrscheinlich größten Fehler meines Lebens“. 

Thomas Markle jr.: „Bin kein schlechter Mensch“

Er habe sich „unreif“ verhalten und bereut die Aktion, wie er in dem neuen Brief erklärt. Die damaligen Worte seien nicht „von der echten Person, die ich bin“, gekommen, „sondern von einer sehr dunklen und verletzen Teil meines Herzens“. Er sei im Grunde genommen ganz und gar kein schlechter Mensch, so Markle. Er sei verletzt und verwirrt gewesen, als er den Brief geschrieben habe, da Meghan ihn als „entfernte Familie“ bezeichnet habe. Dabei hätten beide früher „eine enge Bindung und Beziehung“ zueinander gehabt. „Alles, was ich tun konnte, war einen Schutzwall zu errichten, um mein Herz zu schützen“, schreibt Markle. 

Sein Leben habe sich durch Meghans Beziehung zu Harry in die Öffentlichkeit bewegt – „über Nacht“. Man habe keine Privatsphäre gehabt und es sei „sehr anstrengend gewesen, damit umzugehen“, so Markle weiter. Für ihn sei es „ein echter Albtraum“ gewesen und ein „konstanter Druck“. Inzwischen wünsche er sich, dass er „die Zeit zurückdrehen könnte“ und alles noch einmal mit dem Wissen tun könnte, das er heute hat. Dann nämlich hätte er niemals in der Presse über seine Gefühle gesprochen, erklärt der 55-Jährige.

Prinz Harry und Herzogin Meghan am 19. Mai 2018, dem Tag ihrer Hochzeit, vor der St.-George’s-Kapelle auf Schloss Windsor: Kurz zuvor hatte Thomas Markle jr. einen Brief an sie geschrieben. (Quelle: Jane Barlow – WPA Pool/Getty Images)

„Ich fühle mich wie ein Vollidiot wegen dem, was ich getan habe, und das tut mir wirklich leid.“ Er sei stolz auf Meghan, freue sich für sie und Harry und liebe sie, so Markle. „Du bist meine kleine Schwester, meine Familie und das wirst du immer sein.“ Er hoffe, dass das Ehepaar Sussex seine „aufrichtige Entschuldigung“ annehmen werde.

  • Deutscher Adel feiert in Berlin: Lilly zu Sayn-Wittgenstein über Ex-Mann
  • Königin zurück im Dienst: Nach Krankenhaus: Erste Fotos der Queen
  • „Sie hat sich verändert“: Meghans Vater lästert über Harry

Die Frage ist nur: Wozu dann die Lästereien, in derselben Show, in der er jetzt die öffentliche Entschuldigung vorträgt? Das kann Meghans Halbbruder letztlich nur selbst beantworten.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel