Nach dem Tod von Bob Saget trauern die USA um ihren berühmten Schauspieler und Komiker. Der 65-Jährige wurde am Sonntag tot in einem Hotelzimmer gefunden. Jetzt äußert sich erstmals seine Witwe.

„Mein ganzes Herz. Bob war mein Ein und Alles. Ich bin am Boden zerstört und kann es nicht glauben.“ So emotional äußert sich Kelly Rizzo in einem Statement zum Tod ihres Mannes Bob Saget. Der Star der Sitcom „Full House“ war gerade auf einer Bühnentour quer durch die USA. Am Sonntag wurde der 65-Jährige tot in einem Hotelzimmer in Florida gefunden

„Ich bin zutiefst berührt von der überschwänglichen Liebe und Anerkennung unserer Freunde, der Familie, seiner Fans und seiner Kollegen“, heißt es weiter in Kelly Rizzos Erklärung, die dem US-amerikanischen Magazin „People“ vorliegt. Darin bittet die 42-Jährige auch um Zeit für ihre Trauer. „Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen und die Nachricht nicht mehr so frisch ist, freue ich mich darauf, mehr von Bob mit der Welt zu teilen. Zu teilen, wie viel er mir bedeutet hat, allen um ihn herum, und auch, wie viel ihm seine Fans und Freunde bedeutet haben. Danke, dass ihr meine Privatsphäre in dieser Zeit respektiert“.

Tod von Bob Saget – keine Hinweise auf Drogenkonsum

Kelly Rizzo und Bob Saget lernten sich 2015 kennen, seit 2018 waren sie verheiratet. „Sie hatten eine großartige Beziehung und waren wie gemacht füreinander“, zitiert „People“ Mike Young, einen gemeinsamen Freund des Paares. „Sie waren einfach zwei Neurotiker unter einem Dach.“ Kelly Rizzo sei die perfekte Partnerin für Bob gewesen. „Es wird eine lange und schwere Zeit für sie werden, denn obwohl sie ihn mit der ganzen Welt teilen musste, wusste sie auch, dass er zu ihr gehört“, so Mike Young. Saget hinterlässt zudem die drei Töchter Aubrey, Lara und Jennifer aus der Ehe mit Sherri Kramer. 

  • Kreuzfahrt gecancelt: Corona-Chaos beim “Traumschiff“
  • Blaublütige und Popstar dabei: Alle 14 “Let’s Dance“-Stars bekannt
  • Erster Todestag des Zauberkünstlers: Fischbachers letzter Wunsch wird erfüllt

Die Ursache für Sagets überraschenden Tod wird unterdessen weiter untersucht. Die Autopsie brachte keine Hinweise auf Drogenkonsum oder ein Verbrechen, wie der Bezirk Orange County in Florida mitteilte. Ein vollständiger Autopsiebericht soll aber noch kommen. Dies könne etwa zehn bis zwölf Wochen dauern, hieß es. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel