Ehrliche Worte von Michael Patrick Kelly! Der Kelly-Star gibt nun einen sehr intimen Einblick in seiner Vergangenheit…

Im Jahr 2004 entschloss sich Michael Patrick Kelly dazu, in den katholischen Bettelorden „Gemeinschaft vom Heiligen Johannes“ einzutreten und für ganze sechs Jahre im Kloster zu bleiben. 2010 trat der Kelly-Sohn aus der Gemeinschaft wieder aus und plante den Weg zurück in sein altes Leben. Doch wie Michael nun berichtet, gestaltete sich diese Wiederkehr alles andere als leicht…

Auch interessant:

  • Beatrice Egli: Bühnen-Aus! Jetzt muss sie Lebewohl sagen!

  • Nicht verpassen: Jetzt die heißesten Deals bei Amazon sichern!*

  • Helene Fischer: Große Sorge um ihr Baby!

Auweia! Maite Kelly schlägt der Familien-Zoff so richtig auf den Magen…

Michael war überfordert

Wie Michael nun offenbart, war es für ihn enorm schwer, wieder in einer Welt außerhalb der Klostermauern anzukommen. So offenbart er bei „MDR“-„Riverboat“: „Ich bin am Anfang nicht klargekommen. Also mein Bruder hat mir ein Secondhand-Auto zur Verfügung gestellt, ich durfte bei meiner Schwester übernachten. Und ich hatte, glaube ich, ein Jahr lang kein Handy.“ Wow! Ehrliche Worte, die zeigen: Michael hatte mit dem Auszug aus dem Kloster ganz schön zu kämpfen. Doch seine Frau schenkte ihm neuen Mut! So fügt Der Kelly-Star hinzu: „Und irgendwann bin ich meiner Frau begegnet, also wieder begegnet, dann hatte ich innerhalb von zwei Tagen ein Handy. Die Liebe macht es möglich.“ Eine schönere Liebeserklärung hätte Michael seiner Frau definitiv nicht machen können…

Während Michael im Liebesglück schwebt, läuft es bei Daniela und Lucas gar nicht gut…

JW Video Platzhalter

*Affiliate-Link

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel