Schock für Willi Weber, den Ex-Manager von Michael Schumacher: Der 78-Jährige hat einen Schlaganfall erlitten. Vier Wochen danach berichtet er über den seinen Zustand.

Vor vier Wochen erlitt Willi Weber, der Michael Schumacher von 1988 bis 2009 als Manager betreute, einen Schlaganfall. Der "Bild" berichtet der Geschäftsmann, wie es dazu kam und wie es ihm jetzt geht: "Ich bin nachts aufgewacht und wollte ein Glas Wasser greifen. Das wollte aber einfach nicht in meine Hand. Ich dachte, dass ich am Tag im Fitnessstudio zu viel Oberarme trainiert habe und bin wieder eingeschlafen."

Als er am Morgen aufwachte, war es fast schon zu spät: "Ich konnte nicht mehr sprechen, meine Frau hat dann sofort den Notarzt gerufen. In der Klinik bekam ich dann die bittere Diagnose, dass ich einen Schlaganfall gehabt habe." Da bei einem Schlaganfall gerade die ersten Stunden entscheidend sind, habe Weber leider "wertvolle Stunden verloren". Neun Tage musste er in der Überwachungsstation des Stuttgarter Krankenhauses bleiben. Dort wurde er auch künstlich ernährt, denn er konnte nicht mehr schlucken. 

Schlaganfall: Willi Weber gibt nicht auf

Anschließend ging es drei Wochen in eine Klinik in Baden-Baden zur Reha. Weber: "Ich hatte dennoch auch viel Glück, die Ärzte sagen, dass es wieder wird. Das Sprachzentrum und die Zunge leiden noch etwas, aber ich kann wieder sprechen, kann wieder alleine essen, kann stehen und laufen. Ich bete jeden Tag, dass es so weitergeht."

Mittlerweile ist er wieder Zuhause und sieht den Umständen entsprechend positiv in die Zukunft: "Ich bin leider ein ungeduldiger Mensch, aber es ist nun einmal passiert. Ich lasse mich davon aber nicht unterkriegen."

Lesen Sie auch: Eva Habermann spricht über Depressionen und Alkoholsucht

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel