Miley Cyrus (28) steht zu ihren Schwächen. Es ist kein Geheimnis, dass der Hannah Montana-Star kein Blatt vor den Mund nimmt – so auch, wenn es um ihre mentale Gesundheit geht. In der Vergangenheit sprach sie bereits offen über Themen wie ihre Abstinenz – jetzt offenbarte die Sängerin bei einer Show, dass sie sich fühle, als würde sie jeden Moment eine Panikattacke bekommen.

Vergangenen Freitag performte Miley beim Summerfest in Milwaukee und musste ihr Set zwischen zwei Songs unterbrechen, denn sie fühlte sich überhaupt nicht gut. Sie erklärte den Zuschauern: „Auf der Bühne zu stehen, fühlte sich für mich früher an wie ein zweites Zuhause, und das tut es nicht mehr, weil ich so lange Zeit weggesperrt zu Hause verbracht habe. Und das ist sehr krass.“ Die Umstellung vom Corona-Lockdown zum Spielen einer Show sei für sie noch sehr beängstigend und verursache bei ihr ein Gefühl von Panik, doch sie wolle sich selbst durch ihren offenen Umgang mit der Situation die Angst davor nehmen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel