Nach Ellen Pages Coming-Out als Transgender: Promis gratulieren zum mutigen Schritt

Promis sind stolz auf Elliot Page

Schauspieler Elliot Page (33), der als Ellen Page in der Hauptrolle des Films „Juno“ 2007 berühmt wurde, hat sich am Dienstagmorgen in einem emotionalen Statement als trans geoutet. „ Meine Pronomen sind he/they und ich heiße Elliot“, erklärt er in dem offenen Instagram-Post. Für seinen mutigen Schritt erhält der 33-Jährige viel Zuspruch. Stars wie Ellen DeGeneres, Miley Cyrus oder Anna Kendrick haben Elliot bereits gratuliert.

Miley Cyrus: "Elliot rules!"

„Elliot rules!“, schreibt Popstar Miley Cyrus kurz und knapp unter dem Post. Auch Elliots Ehefrau, Tänzerin Emma Portner, mit der er seit 2018 verheiratet ist, freut sich für ihren Liebsten. „Ich liebe dich so sehr, Elliot“, kommentiert sie.

Filmemacher Ian Daniel, der beispielsweise an der Produktion der Netflix-Dokumentation „There’s something in the water“ mitwirkte, schreibt: „Ich liebe dich so. Ich bin dankbar für deine Ehrlichkeit, Fürsorglichkeit und das Licht, welches du in diese Welt bringst.“

Moderatorin Ellen DeGeneres, die zuletzt eher wegen der angeblich miserablen Arbeitsbedingungen bei ihrer Show mit Kritik zu kämpfen hatte, ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, dem 33-Jährigen Zuspruch zu geben. Sie fühle sich inspiriert von der „Stärke, dem Mund und der Ehrlichkeit“ Elliots.

Auch die Schauspielerinnen Natalie Portmann und Lena Dunham finden sich in den Kommentaren. Natalie postet viele Rosen-Emojis, während Lena Dunham findet: „Du wirst so geliebt und bewundert, Elliot.“ Dunham selbst war erst kürzlich mit einem emotionalen Statement an die Öffentlichkeit getreten. Sie hatte erklärt, keine leiblichen Kinder bekommen zu können.

Im Video: Ellen Page ist im falschen Körper geboren

Ellen Page ist transgender: „Ich heiße Elliot“

Elliot Page macht auf Opfer von Gewalt gegen die Trans-Community aufmerksam

Trotz der vielen positiven Stimmen macht Elliot Page in seinem Post auch klar, dass er wisse, dass nun auch viel Hass auf ihn einprasseln könne. „Die Diskriminierung gegenüber der Trans-Community ist weitverbreitet, hinterfotzig und grausam, was zu schrecklichen Konsequenzen führt. An alle Transgender-Personen, die mit Belästigung, Selbsthass und der Angst vor Gewalt leben – ich sehe und ich liebe euch.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel