Vor gut zwei Jahren ging der Name Anna Sorokin um die Welt. In der New Yorker High Society gab sich die in Russland geborene Deutsche mehrere Jahre als Milliardenerbin aus und ergaunerte sich dadurch mehr als 250.000 Dollar, umgerechnet 214.000 Euro. Nachdem die Hochstaplerin im Februar eigentlich bereits aus dem Gefängnis entlassen worden war, hatte sie zuletzt noch eine Haftstrafe wegen eines ungültigen Visums verbüßt. Nun gab Anna erstmals ein TV-Interview.

In einer Spezialausgabe von 20/20 sprach die 30-Jährige über die Schlagzeilen um ihre Person und versuchte, sich selbst in ein anderes Licht zu rücken. „Ich würde der Welt gerne zeigen, dass ich nicht dieser dumme, raffgierige Mensch bin, als der ich dargestellt wurde“, versicherte Anna und behauptete zudem: „Ich hatte niemals betrügerische Absichten – und ich glaube, das ist es, was wirklich zählen sollte.“

Ihr Anwalt kam in dem Interview ebenfalls zu Wort und nahm seine Klientin in Schutz: „Jeder kreiert die Version seiner selbst, die er der Welt zeigen will. Jeder lügt, wenn es für ihn selbst bequem ist – und das hat auch Anna getan“, sagte der Jurist. Laut ihm habe sie nicht zu 100 Prozent aufrichtig sein können, ansonsten hätte ihr niemand zugehört.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel