Ihr Studentenleben hat sich Kronprinzessin Amalia,18, bekanntlich anders vorgestellt. Durch die Bedrohung Krimineller lebt die 18-Jährige momentan nicht wie geplant in ihrer Studenten-WG in Amsterdam, sondern befindet sich sehr geschützt und ohne viel Kontakt zur Außenwelt im Königspalast Huis ten Bosch in Den Haag. Obwohl weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft in der Vergangenheit Äußerungen zu Amalias Gefühlszustand machten, geben Königin Máxima, 51, und König Willem-Alexander, 55, nun zum Ende ihres Staatsbesuches in Griechenland ein Update zur mentalen Lage ihrer ältesten Tochter.

Unveränderte Lage – „Die Dinge laufen gut“

Trotz der schwierigen Situation äußert sich König Máxima positiv und rational zu den bedrückenden Umständen. "Irgendwann müssen wir eine Entscheidung darüber treffen, was wir tun werden und wie lange es dauern wird, aber im Moment läuft es gut. Aber es ist natürlich sehr frustrierend und nicht einfach."

Weiterhin betont die niederländische Königin, sehr stolz darauf zu sein, wie sich die 18-Jährige entwickele und mit der Situation umgehe. Außerdem freue sie sich, ihre älteste Tochter bei sich zu haben. "Ich finde es schön, dass sie noch bei Papa und Mama wohnt, auch wenn das für ein junges, fast neunzehnjähriges Mädchen nicht wünschenswert ist", so die Königin.

Gute Noten statt Frustration – Amalia lässt sich nicht runterziehen

Auch wenn Kronprinzessin Amalia aktuell den Großteil ihres Studiums von zu Hause absolviert, scheint die momentane Situation keine negativen Auswirkungen auf ihre akademische Laufbahn zu haben. Der niederländische König findet lobende Worte für seine Tochter. "Sie hat ihre erste Prüfungsrunde hinter sich, die gut verlaufen ist", erzählt er stolz. 




Sie feiert Premiere Prinzessin Amalia meistert ihren ersten Prinsjesdag mit Bravour

Kronprinzessin Amalia fühlt sich „verstanden“

Nach der Bekanntgabe der erschreckenden Nachrichten beim Staatsbesuch in Schweden saß der Schock erst einmal tief. Trotzdem äußert sich die 19-Jährige positiv über die öffentliche Bekanntmachung der Drohungen, wie die Königin erzählte: "Es gefiel ihr, dass die Leute wussten, in welcher Situation sie sich befand und warum sie nicht in eine Kneipe gehen konnte. Sie fühlt sich verstanden."

Positive Nachrichten von Alexia und Ariane: Sie „flitzen“ durchs Leben

Auch zu den beiden anderen Töchtern Alexia ,17, und Ariane ,15, gibt das niederländische Königspaar ein Update: "Alexia ist in Wales, aber wegen der Ferien gerade nicht, und Ariane geht wie immer in Den Haag zur Schule und hat ein ganz normales Leben mit Freundinnen. Letztendlich leben sie ihr eigenes Leben".

Verwendete Quellen: teda.dk

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel