Katja Burkard (56) tut es aufrichtig leid. Die RTL-Moderatorin sah sich seit der Donnerstagsausgabe von “Punkt 12” einem Shitstorm ausgesetzt. Im Gespräch mit der Goodbye Deutschland-Auswanderin Oksana Kolenitchenko (33) hatte sie deren viele Umzüge als “Zigeunerleben” bezeichnet und somit ganz klar einen rassistischen Begriff verwendet. Schockierte Reaktionen der Zuschauer ließen nicht lange auf sich warten. Katja zeigte Einsicht und entschuldigte sich jetzt in aller Form für diesen Fauxpas.

Auf Instagram veröffentlichte die Kölnerin ein Schwarz-Weiß-Foto, das sie mit versteinerter Miene zeigt. Dazu schrieb sie: “Ihr Lieben, mir ist gestern etwas passiert, was mir aufrichtig leidtut! Ich habe ein Wort benutzt, mit dem ich Roma und Sinti beleidigt habe.” Katja betonte, dass so etwas nicht passieren dürfe und sie diesen Fehler nicht erklären könne.

Weiterhin beteuerte die 56-Jährige, die “Punkt 12” bereits seit 1996 moderiert: “Ich will klarstellen, dass ich jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung verabscheue.” Sie habe vor, das Thema Alltagsrassismus auch noch einmal in der Sendung zu thematisieren. “Es liegt mir am Herzen, das zu klären und ich kann mich nur entschuldigen”, beendete Katja ihren Beitrag.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel