Nadja Bobyleva ist den deutschen Fernsehzuschauern aus unzähligen Filmen und Serien bekannt. Was Sie sonst noch so alles zu der hübschen deutschen Schauspielerin mit russischen Wurzeln wissen sollten, erfahren Sie hier bei news.de.

Nadja Bobyleva – ihre Herkunft und Schauspielausbildung

Sie wird am 7. Mai 1983 in Moskau in der ehemaligen UDSSR geboren und wächst dort mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater auf. Ihren leiblichen Vater hat sie nie kennengelernt, denn ihre Eltern hatten sich bereits vor ihrer Geburt getrennt. In Moskau besucht sie die Kunst- und Theaterschule Klass-Center. Als Nadja Bobyleva neun Jahre alt ist, zieht ihre Familie nach Deutschland um. Ihre Mutter Natalia Bobyleva ist ebenfalls Schauspielerin und bildet ihre Tochter aus. Nadja Bobyleva absolviert Schauspielkurse in Italien und Sankt Petersburg. Sie besucht die Internationale Filmschule in Köln sowie die Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Schließlich wird sie von der Schauspielagentur Schwarz entdeckt und weiterhin als Schauspielerin gefördert.

Nadja Bobyleva national und international erfolgreich bei Film & Fernsehen

2001 hat Nadja Bobyleva ihr Filmdebüt und spielt in dem Drama “Engel und Joe” mit. Es folgt der Film “Hand in Hand” im selben Jahr. Danach gibt es kein Halten mehr für sie und sie spielt in allen möglichen großen deutschen Produktionen mit– und das mit stetem Erfolg. So ist sie in der Fernsehserie “SOKO Leipzig” im ZDF mit von der Partie und spielt in verschiedenen Folgen der Krimiserie “Tatort” mit. Auch in “Polizeiruf 110”, in “SOKO Wismar” und in der Serie “Die Sitte” ist sie mit dabei. 2008 brilliert Nadja Bobyleva in der Kinoproduktion “Nichts geht mehr”. Sie spielt in der Fernsehserie “Die Anwältin” mit, ist der Verfilmung “Romy” über das Leben von Romy Schneider mit dabei und in der Serie “Stolberg” zu sehen. Es folgen Auftritte in der ARD-Serie “In aller Freundschaft”, in “SOKO Stuttgart” sowie in “SOKO Köln”. Auch ist sie in den Katie Fforde-Filmen “Ziemlich beste Freundinnen” und “Wachgeküsst” mit dabei und spielt in Donna Leons “Commissario Brunetti – Ewige Jugend”. 2015 spielt Nadja Bobyleva in der US-Verfilmung “Bridge of Spies – Der Unterhändler” neben Hollywoodschauspieler Tom Hanks und unter der Regie von Steven Spielberg mit.

Nadja Bobyleva – ausgezeichnet und prämiert

Die versierte Schauspielerin hat unzählige Male ihr schauspielerisches Können unter Beweis gestellt. Bereits im Alter von 17 Jahren wird sie für den Förderpreis Deutscher Film nominiert. Für ihre Darbietungen in den Fernsehfilmen “Der Freund meiner Mutter” sowie “Raus ins Leben” und ihre Rolle in “Tatort – Janus” wird sie im Jahr 2004 mit dem Günter-Strack-Fernsehpreis ausgezeichnet. Besonders ihre Wandelbarkeit in ihren verschiedenen Rollen wird damit honoriert.

Nadja Bobyleva – ihre Hobbys

Neben ihrer Arbeit ist die gebürtige Russin äußerst vielseitig unterwegs. Sie spielt mehrere Musikinstrumente wie Klavier, E-Gitarre und Akkordeon. Auch im Tanzen ist sie gut ausgebildet und hat Ballett, Modern Dance und Klassische Tänze im Portfolio. Sie singt gern und hat einen schönen Sopran. Die Powerfrau ist ebenfalls sehr sportlich und reitet gern, spielt Basketball und Badminton,
sie geht ab und an mal bergsteigen und ist passionierte Freeclimberin.

https://www.instagram.com/p/CFt2i-xIjz2/

Ein Beitrag geteilt von Nadja Bobyleva (@nadjaboby)

Nadja Bobyleva privat

Wer der hübschen Schauspielerin auf Instagram folgt, findet dort viele tolle Bilder von ihr, vor allem aus ihrem beruflichen Leben. Ob sie verheiratet ist und einen Ehemann, einen Freund oder sogar Kinder hat, ist nicht herauszufinden. Wahrscheinlich hat sie den richtigen Mann an ihrer Seite noch nicht gefunden. Ihr Wohnort ist Berlin.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

txt/hos/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel