Die Squid Game-Fans kennen keine Grenzen! Zuletzt gab es immer wieder Schlagzeilen rund um den supererfolgreichen Netflix-Hit und dessen Anhänger: Von Prügeleien über Telefonterror war schon alles dabei. Doch worum geht es überhaupt? Die brutale koreanische Serie erzählt die fiktive Geschichte von einer großen Gruppe hoch verschuldeter Menschen, die in einer Reihe von Spielen um Leben und Tod – sowie um eine sehr große Geldsumme kämpft. Man würde meinen, das darauf in der realen Welt niemand Lust hätte, aber: Tatsächlich wurde „Squid Game“ jetzt mit echten Menschen nachgestellt…

Spiegel Online berichtete: Das koreanische Kulturzentrum in Abu Dhabi stellte die Serie nun unter dem Namen „KCC Squid Game Event“ nach! Rund 30 Teilnehmer durften sich in vier „Squid Game“-Spielen wie „Rotes Licht, grünes Licht“ duellieren – aber natürlich unter wesentlich humaneren Regeln als in der Vorlage. Während Verlierer in der Serie einfach erschossen werden, wurden die Mitspieler des Events lediglich disqualifiziert. Niemand wurde verletzt. Und es gab auch kein Preisgeld in Millionenhöhe zu gewinnen.

Dennoch wurde bei der Veranstaltung auf möglichst authentischen „Squid Game“-Spaß geachtet: Die Mitarbeiter trugen ganz stilecht die roten Anzüge und schwarzen Masken aus der Serie – die Teilnehmer durften in die grün-weißen Trainingsanzüge schlüpfen. Hättet ihr gerne an dem Event teilgenommen? Stimmt in unserer Umfrage ab!


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel