Es ist ein tragisches Schicksal, das die Familie von Naya Rivera, †33, noch lange nicht verkraftet hat. Der Unfalltod der US-Schauspielerin ließ die Welt ihrer Liebsten zusammenbrechen. Auch heute – ein Jahr nach dem dramatischen Unfall – ist die Trauer bei ihren Angehörigen noch immer grenzenlos. Unter Tränen erinnert sich Nayas Mutter Yolanda Previtire jetzt an ihre Tochter und den furchtbarsten Tag ihres Lebens.

Naya Riveras Mutter erinnert sich an letzten Tag mit ihrer Tochter

Seit einem Jahr muss Yolanda Previtire nun ohne ihre geliebte Tochter leben, versucht Tag für Tag zu begreifen, was vor 365 Tagen auf dem Lake Piru in Kalifornien passiert ist. Bis heute ist nicht gänzlich geklärt, wie es zu dem tragischen Vorfall, bei dem Naya ihr Leben verlor, kommen konnte. Fest steht, dass sie mit ihrem Sohn Josey, 6, zu einem Bootsausflug aufgebrochen war. Bei "ABC News" erzählt Yolanda jetzt von dem letzten Kontakt, den sie mit ihrer Tochter hatte: "Ich habe gesagt: 'Ich liebe dich, ruf mich an, wenn du aus dem Wasser raus bist'." Doch Naya meldete sich nicht bei ihrer Mutter.

Yolanda offenbart Details zum Unfallhergang

Während Yolanda noch auf den Anruf ihrer Tochter wartete, meldete sich stattdessen die Wasserschutzpolizei. "Sie haben zu mir gesagt: 'Machen Sie sich keine Sorgen, wir haben Josey, aber Ihre Tochter wird vermisst'. Es war fast wie ein Zwang, ich kann es nicht erklären. Ich wurde nach hinten gezogen und habe nur noch geschrien", erinnert sich Yolanda an den wohl schlimmsten Moment ihres Lebens. Besonders dramatisch: Yolanda konnte dank Screenshots von ihrem letzten Facetime-Call mit Naya dabei helfen, den leblosen Körper ihrer Tochter zu finden: "So konnten sie nachvollziehen, wo auf dem See sie sich befunden hat." Fünf Tage nach dem Unfall konnte Nayas lebloser Körper gefunden werden.

Was genau passiert ist, das wird wohl niemals herauskommen, immerhin war Josey der einzige Augenzeuge, der miterleben musste, wie seine Mutter verstarb. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel