Nach tagelanger Suche steht fest: Naya Rivera ist tot. Sie ertrank im See, rettete mit letzter Kraft ihren vierjährigen Sohn. Damit reiht sich die Schauspielerin ein in die tragischen Schicksale der “Glee”-Stars. 

Die fröhliche Serie über talentierte und leidenschaftliche Sänger in einem Schulchor birgt im realen Leben unverhältnismäßig viele unnatürliche Todesfälle. Hauptdarsteller und Produktionsmitarbeiter der Teenie-Serie starben bereits in jungen Jahren. Sogar von einem “Glee-Fluch” ist bei Fans die Rede. 

Liest man Todesmeldungen in Zusammenhang mit der US-Serie “Glee”, beschleicht einen nicht selten das Gefühl, Ähnliches bereits gehört zu haben. Tatsächlich ist dies sogar auffallend oft der Fall. 

Rätselhafte Umstände
"Glee"-Star Naya Rivera ist tot – Leiche im See gefunden

Drei Hauptdarsteller wurden nicht älter als 35 

Zum Hauptcast der Teenie-Serie gehören nicht einmal 25 Schauspieler. Drei von ihnen sind tot, keiner von ihnen wurde älter als 35 Jahre.

  • Cory Monteith starb an einer Alkohol- und Drogenüberdosis 

Cory Monteith: Er wurde nur 31 Jahre alt.(Quelle: imago images / ZUMA Press)

Es begann 2013 mit Hauptdarsteller Cory Monteith. Er spielte die Rolle von Finn Christopher Hudson und war von der ersten bis einschließlich zur vierten Staffel dabei. Monteith starb mit nur 31 Jahren. Er wurde leblos in einem Hotel in Vancouver aufgefunden. Als Todesursache wurde eine Alkohol- und Drogenüberdosis diagnostiziert. 

  • Mark Salling nahm sich nach Verurteilung das Leben 

Mark Salling: Er starb 2018. (Quelle: imago images / PicturePerfect)

Mark Salling spielte die Rolle von Noah “Puck” Puckerman, auch er gehörte von Staffel eins bis vier zum Hauptcast, in der fünften und sechsten Staffel trat er in einer Nebenrolle auf. Im Januar 2018 nahm sich der Schauspieler im Alter von nur 35 Jahren das Leben. Zuvor wurde er wegen Besitzes von Kinderpornografie für schuldig erklärt. 

  • Naya Rivera ertrank im Lake Piru 

Naya Rivera: Ihre Leiche wurde in einem See entdeckt. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

Nur zwei Jahre später wurde nun Naya Rivera tot aus dem Lake Piru in Kalifornien geborgen. Von einem Bootsausflug mit ihrem vierjährigen Sohn kehrte sie nicht zurück. Die 33-Jährige war mit ihrem Sohn zusammen schwimmen, mit letzter Kraft hob sie das Kind zurück ins Boot, rettete sein Leben und ertrank

“Glee”: Was steckt hinter der Serie? 
Von 2009 bis 2015 produzierte 20th Century Fox Television sechs Staffeln mit insgesamt 121 Episoden für den Sender Fox. In der Serie geht es um Alltagsprobleme von Heranwachsenden. Gefühle werden dabei oft durch Tanz- und Gesangseinlagen transportiert. Mehrere Male wurde “Glee” mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Die Musik aus der Serie feierte ebenfalls kommerzielle Erfolge.   

  • Dramatische Details zum Tod: Sohn sah Naya Rivera ertrinken
  • Schwere Schicksalsschläge : John Travolta verlor drei Frauen an Krebs
  • “Alles ist gut”: Pool-Unfall: Vanessa Mai knallt mit Gesicht auf Kante
  • Ihr letzter Post auf Instagram: Kelly Preston teilt glückliches Familienbild

Nicht nur unter den Schauspielerin gab es vermehrt tragische Schicksale. Auch unter den Produktionsmitarbeitern ereigneten sich gleich zwei Todesfälle. Regieassistent Jim Fuller wurde nur 41 Jahre alt, er starb 2013 an einem Herzversagen. Produktionsassistentin Nancy Motes, die 1976 geboren wurde, starb kurz darauf, Anfang 2014, an einer Überdosis. Sie war die Halbschwester von Hollywoodstar Julia Roberts. 

Der Tod von Naya Rivera ist der jüngste tragische Fall in der “Glee”-Geschichte. Nachdem am Montagabend bekannt gegeben wurde, dass es sich bei der im Lake Piru gefundenen Leiche um die Schauspielerin handelt, meldeten sich auch ehemalige Kollegen der Serie zu Wort. Über Twitter und Instagram drücken sie ihre Anteilnahme aus.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel