Henrik Stoltenberg gibt sein erstes ausführliches Interview zur Trennung von Sandra Janina! Der Politiker-Enkel lernte die blonde Studentin vor wenigen Wochen im Rahmen der Love Island-Dreharbeiten auf Mallorca kennen und verguckte sich sofort ins sie. Es lief so rosig, dass sie es auch danach miteinander versuchen wollten. Doch die Liebe scheiterte Anfang November. Sandra warf dem TV-Casanova vor, sich lieber mit anderen Damen getroffen und selbst auf ihre Anrufe nicht mehr reagiert zu haben. Nun stellt Henrik erstmals klar, warum es für ihn einfach nicht mehr gepasst hat!

Henrik sprach mit Bild über die Gründe, warum er sich schlussendlich von Sandra distanzierte. “Das Problem war vor allem, dass sie mich eingeengt hat. Ich habe mich auf Dauer nicht wohlgefühlt. Sie hat auch andere Vorstellungen vom Leben als ich, sie wollte mehr als ich”, berichtete er. Die Vorwürfe, er sei für die 21-Jährige nie erreichbar gewesen, dementierte er: “Das hat sie übertrieben. Ich bin vielleicht mal ein oder zwei Tage nicht rangegangen. Aber das kann ja nicht das Problem gewesen sein”, stellte der Personal Trainer klar. Bereits beim ersten Wiedersehen in Deutschland habe er gemerkt, dass die Blondine ihm etwas zu anhänglich sei. “Ich brauchte manchmal nur ein paar Minuten zum Telefonieren, da ist sie mir schon nachgelaufen. Das war seltsam”, erzählte Henrik.

Er bereue aber bis heute nicht, Sandra in sein Leben gelassen zu haben, denn: “Sandra ist eine tolle Frau, ich wollte sie unbedingt kennenlernen. Manchmal merkt man erst nach ein paar Wochen, dass es nicht das Richtige ist, vor allem wenn man sich in so einer Show kennenlernt“, stellte er klar. Der Wahlkölner finde es allerdings schade, wie ihre Partnerschaft schlussendlich zu Ende gegangen sei. Seiner Meinung nach hätten sie ihre Auseinandersetzung nicht öffentlich austragen sollen: “Ich denke, sie hat Aufmerksamkeit gesucht. Ich fühle mich da auch ausgenutzt und ungerecht behandelt. Das war nicht fair mir gegenüber”, schloss er ab.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel