Jake Paul (23) macht sich momentan vermutlich keine Freunde. Der YouTube-Star sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Negativ-Schlagzeilen. Zuletzt gab es eine Hausdurchsuchung bei ihm durch das FBI, weil der Blondschopf verdächtigt wird, sich an Ladenplünderungen beteiligt zu haben. Doch in seinen heimischen vier Wänden in Calabasas ist momentan eh sehr viel los. Denn dort veranstaltet der 23-Jährige regelmäßig Partys – trotz Gesundheitskrise. Kein Wunder, dass es Kritik und Hate für ihn hagelt. Nun hat der Influencer zu seinen ausufernden Feiern Stellung bezogen – und das ziemlich uneinsichtig.

“Ich weiß nicht, was ich von der aktuellen Gesundheitslage halten soll, um ehrlich zu sein. Ich glaube, das weiß momentan niemand. Niemand hat Antworten, unsere Politik versagt und niemand weiß, was er tun soll”, erklärte Jake gegenüber Insider. Auf seine Partys in seinem Anwesen angesprochen, zu der Hunderte erschienen, antwortete er: “Ich persönlich bin jemand, der nicht herumsitzen, sondern sein Leben genießen will.” Die Bürgermeisterin von Calabasas County äußerte sich ebenfalls zu den Hauspartys und zeigte sich entsetzt.

Anders als der Gastgeber reagierte seine Ex Tana Mongeau (22) im Nachgang. Sie besuchte eine der Partys und hielt sich wie offenbar alle Feiernden nicht an die geltenden Hygieneregeln. Das zeigte sie in ihrer Instagram-Story und rief in dem Clip: “Uns ist das scheißegal”. Als sie kurz darauf einen Shitstorm im Netz erntete, entschuldigte sie sich kleinlaut und bezeichnete ihr Verhalten als nachlässig und verantwortungslos.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel