Neue Entwicklungen im Übergriffskandal bei Princess Charming! Die ehemalige Teilnehmerin aus 2021, Johanna, hatte sich kürzlich an die Öffentlichkeit gewandt und offenbart, dass sie in der Show von Mitkandidatin Wiki Riot belästigt worden war. Diese hatte die Anschuldigungen eingestanden. Die Produktion hingegen hatte die Verantwortung von sich geschoben, indem behauptet wurde, von nichts zu wissen. Jetzt gab die Sendung ein neues Statement ab, in dem sie den Vorfall erneut herunterspielen.

Auf der Instagram-Seite von „Princess Charming“ wurde eine aktuelle Stellungnahme veröffentlicht. Die Verantwortlichen haben die Bilder mithilfe von rechtlichem Beistand geprüft und festgestellt, dass „eine strafbare (ggf. versuchte) sexuelle Nötigung (…) bzw. eine sexuelle Belästigung (…) nicht belegbar sind.“ Außerdem seien die Juristen in dem Gutachten zu der Auffassung gekommen, „dass das Bildmaterial ‚eindeutig für eine Einvernehmlichkeit spricht'“. Trotzdem steht die TV-Show der ehemaligen Kandidatin wohl zur Seite. „Wir bedauern sehr, dass Jo die Situation anders empfindet und sie sie offenbar belastet und werden auch weiterhin das Gespräch mit ihr suchen,“ hieß es weiter in dem Text.

Diese Äußerungen über ihre Erfahrung dürften für Jo ein harter Schlag sein. Bereits von den ersten Worten der Produktion war siegeschockt gewesen. „Ich bin von eurem implizierten Vorwurf, eurer toxischen Verharmlosung und nicht zuletzt euren Lügen abgrundtief geschockt,“ hatte die 28-Jährige vorherige Woche in ihrer Instagram-Story geschrieben.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel