Sei Wochen herrscht Beunruhigung unter den Royal-Fans: Queen Elizabeth, 95, wurde Ende Oktober für eine Nacht im Krankenhaus behandelt. Worum es sich handelt, ist unklar. Der Palast gab lediglich zu verstehen, dass es der Monarchin gut ginge und sie bereits einige Tätigkeiten wieder aufnehmen konnte. Nun hat sich auch Prinz Charles, 72, zum Gesundheitszustand seiner Mutter geäußert.

Prinz Charles: „Es geht ihr gut“

Auf die Frage eines Royal-Fans, der sich unter der empfangenden Menge befand, ob die Queen wohlauf sei und ihr Gesundheitszustand sich gebessert hätte, gab Prinz Charles die beruhigende, wenn auch knappe Antwort: "Es geht ihr gut." Ein Moment, der für Aufatmen unter den Royal-Fans sorgt. 

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Queen Elizabeth ihren Landsitz in Sandringham verlassen und zurück nach Windsor gereist sei. Der Gesundheitszustand der britischen Monarchin wird aber sicherlich auch in den kommenden Tagen noch eine zentrale Rolle spielen und im Fokus von Medien und Expert:innen stehen. Am Sonntag, 14. November 2021, wird die 95-Jährige beim Gedenkgottesdienst am Kriegsdenkmal "The Cenotaph" in London anlässlich des Remembrance Sunday teilnehmen. Das hat der Buckingham Palast in einer offiziellen Mitteilung bestätigt. Es wird der erste Auftritt der Queen nach ihrem Krankenhausaufenthalt. Zuvor hatte sie sich lediglich per Video zum COP26 Klimagipfel in Glasgow dazu geschaltet. 

Queen Elizabeth wird am Remembrance Sunday teilnehmen

Wie der Palast weiterhin meldet, wird Queen Elizabeth – wie auch in den vergangenen Jahren – die Zeremonie zu Gedenken der gefallenen Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkrieges von einem Balkon aus verfolgen. Die Ankündigung untermauert Prinz Charles' frohe Botschaft, dass es seiner Mutter deutlich besser geht. Allerdings gibt es noch einen Wermutstropfen …. 

Auf Anraten ihrer Ärzte wird die Queen die Generalsynode der Kirche von England in der Westminster Abbey ausfallen lassen müssen. Die 95-Jährige solle zunächst leichtere Tätigkeiten wieder aufnehmen, hieß es bereits nach ihrem Krankenhausbesuch. Selbst auf das Reiten muss sie derzeit verzichten. Die Teilnahme am Cenotaph ist ein Hoffnungsschimmer – die Absage für die Generalsynode verdeutlicht allerdings, dass die Monarchin sich wohl oder übel weiterhin zurücknehmen muss.

Verwendete Quellen: independent.co.uk, express.co.uk, bbc.co.uk

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel