Vergangene Woche Freitag starb Prinz Philip mit 99 Jahren. Seinen Titel des Herzogs von Edinburgh nimmt er nicht mit ins Grab, er wurde bereits neu vergeben. So war es auch geplant – für eine Zeit lang jedenfalls.

Dass Charles der neue Herzog von Edinburgh (Englisch: Duke of Edinburgh) ist, wurde von offizieller Seite noch nicht bestätigt, doch unter anderem das Blatt “Express” schreibt, dass dem 72-Jährigen der Titel seines Vaters vermacht wurde. Vom Zeitpunkt des Todes von Prinz Philip an sei Prinz Charles der Herzog von Edinburgh. Auch die übrigen Titel des Verstorbenen habe er übernommen. “Die Königin ist sich dessen voll bewusst und ist damit einverstanden”, sagte eine palastnahe Quelle dem “Evening Standard”. Nach der Beerdigung von Prinz Philip, soll dies vom Königshaus bestätigt werden. 

Philip bekam den Titel von seinem Schwiegervater

Zum Geschichtlichen: Prinz Philip hat den Titel Herzog von Edinburgh im Jahr 1947 erhalten. Der damalige König George VI., Vater der Queen, verlieh ihm diesen nach der Hochzeit mit Elizabeth. Dem Bericht zufolge sei die Voraussetzung gewesen, dass der Titel nach Philips Tod an seinen erstgeborenen Sohn übertragen wird. 

Prinz Edward und Prinz Charles: Ist Letzterer König, bekommt Ersterer den Titel des Herzogs von Edinburgh. (Quelle: Chris Jackson – WPA Pool /Getty Images)

  • Ablauf, Liveübertragung, Begräbnis: Details zur Beerdigung von Prinz Philip
  • Nach Tod von Prinz Philip: Queen soll keine Termine mehr allein wahrnehmen
  • “Mein Opa, Grillmeister und Scherzlegende”: Harry äußert sich zu Philips Tod

Prinz Edward war laut Medien im Gespräch, weil es sich Philip gewünscht habe, dass er einmal der Herzog von Edinburgh wird. Jedoch konnte er den Titel wegen den Bestimmungen von George VI. nicht von seinem Vater übernehmen. Deshalb ist fest davon auszugehen, dass Edward den Titel zum Zeitpunkt der Thronbesteigung von Charles erhält. Denn als König trägt er diesen nicht länger, was Philip sehr wohl bewusst war.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel