Es geht um seine Rolle als künftiger König

Prinz Charles war bei den Briten lange nicht sonderlich beliebt.

Das Volk konnte mit dem ältesten Sohn der Queen meist nicht viel anfangen.

Gab es nun die entscheidende Wende?

Prinz Charles, 72, übernimmt seit dem Tod seines Vaters Prinz Philip (†99) immer mehr öffentliche Aufgaben. Bei einer konnte er sich jetzt besonders profilieren – und das hat gravierende Folgen.

Prinz Charles: Neue Rolle nach Prinz Philips Tod 

Prinz Charles hat der Tod seines Vaters besonders getroffen. Schon während Prinz Philip noch im Krankenhaus behandelt wurde, konnte man seinen weinenden Sohn nach einem Besuch bei ihm zurück auf sein Schloss fahren sehen. Und auch bei Philips Beerdigung vergoss Charles bittere Tränen am Sarg. Doch was auffällt: Seit Philips Tod übernimmt Charles genau wie William und Kate noch viel mehr öffentliche Aufgaben, um seine Mutter, die Queen, so gut es geht zu entlasten. Und das scheint nun Folgen zu haben, mit denen so wohl die wenigsten gerechnet haben.

Prinz Charles: Das Blatt wendet sich 

Denn: Jahrelang galt es als offenes Geheimnis, dass die Briten mit Charles nicht wirklich etwas anfangen können. Immer wieder gab es Gerüchte, dass viele lieber William mit Kate auf dem Thron sehen würden, als Charles und Camilla, mit denen sie lange nicht recht warm wurden. Für den Prinzen von Wales sicherlich keine leichte Situation, zumal es auch immer wieder Gerüchte gab, dass er selbst gar nicht so viel Lust darauf habe, eines Tages wirklich König zu werden.

Doch wie man bei seinen öffentlichen Auftritten immer besser beobachten kann, hat Charles sich inzwischen nicht nur mit seiner neuen Rolle arrangiert, sondern erfüllt sie auch mit sehr viel Freude, kann aber an den richtigen Stellen auch durchgreifen. Wie ein richtiger König eben. Und das ist nicht nur Beobachtern des Königshauses aufgefallen …

Das könnte dich auch interessieren:

  • Prinz Charles: “Das ist inakzeptabel”

  • Prinz Harry: Endgültiger Bruch mit Vater Charles?

  • Prinz Charles: Fieser Spitzname für Herzogin Meghan

 

 

Prinz Charles. Kommt nun die Wende?  

Am vergangenen Freitag (9. Juli) besuchte Charles den “Glamorgan Cricket Club”. Der feierte gerade das 100. Jubiläum seines Erstliga-Aufstiegs und der Thronfolger persönlich kam zum Gratulieren vorbei, wie “The Royal Observer” berichtet. Charles griff sogar selbst zum Schläger und ließ sich stolz eine spezielle Kappe überreichen, die der Klub für diesen besonderen Anlass designt hat. Der Auftritt gefiel nicht nur den Mitarbeitern und Schulkindern, sondern auch den Briten extrem gut. Ein Kommentator schrieb auf Instagram:

Charles wird immer attraktiver, je älter er wird.

Doch viele fanden nicht nur, dass Charles an sich bei dem Event eine gute Figur abgab, sie loben auch sein souveränes Auftreten

Immer an allem interessiert, was Spaß macht. Seine Königliche Hoheit, der Prinz von Wales, interessiert sich für alle Veranstaltungen, die er besucht. Unser zukünftiger König.

Scheint ganz so, als hätten sich die Briten inzwischen nicht nur damit arrangiert, dass Charles eines Tages König werden wird, sondern als würden sie ihm inzwischen auch vollkommen zutrauen, der Aufgabe gewachsen zu sein. Was für eine schöne Wendung.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel