Das herzliche Lächeln zwischen Prinz Charles, 73, und Schwiegertochter Herzogin Catherine, 39, konnte nicht darüber hinwegtäuschen: Es ist leerer geworden in der königlichen Loge der Royal Albert Hall anlässlich des "Festivals der Erinnerung". Nicht nur Queen Elizabeth, 95, fehlte in diesem Jahre bei der Gala. Sie hatte bereits im Vorfeld abgesagt, da ihre Ärzte der Monarchin aufgrund gesundheitlicher Probleme Ruhe verordnet hatten. Eine Lücke in der Royal Box hinterließen allerdings auch Prinz Andrew, 61, Prinz Harry, 37, und seine Frau Herzogin Meghan, 40. 

Prinz Charles, Prinz William & Co.: Vor zwei Jahren drohte die Loge aus allen Nähten zu platzen

Noch vor zwei Jahren traten alle damaligen Senior Royals zum gemeinsamen Gedenken an die Gefallenen an. Das "Festival der Erinnerung" findet seit 1923 in der Regel jedes Jahr am Abend vor dem Remembrance Sunday statt und vereint militärische und zivile Künstler:innen, Veteranen und Angehörige der Streitkräfte an einem Ort, um gemeinsam den Opfern der Kriege Respekt zu zollen.  

Zukunft ohne Prinz Andrew, Prinz Harry und Herzogin Meghan 

Doch inzwischen haben sich drei Mitglieder der Familie Windsor aus der Reihe der Senior Royals verabschiedet: Prinz Andrew hat sich bereits Ende November 2019 nach einem unglücklichen BBC-Interview zu seiner mutmaßlichen Verstrickung in den Skandal um den verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein, †66, eher unfreiwillig zu einem zunächst vorläufigen Rücktritt aus der ersten Reihe der Royals entschlossen. Inzwischen läuft in den USA eine Zivilklage gegen ihn wegen sexuellen Missbrauchs in drei Fällen. 

Prinz Harry und Ehefrau Meghan hingegen haben sich bewusst aus ihrer royalen Verantwortung zurückgezogen, leben mit den gemeinsamen Kindern Archie, 2, und Lilibet Diana in den USA und versuchen dort, sich mehrere lukrative Standbeine aufzubauen: Das Paar hat nicht nur einen Millionen-Deal mit Netflix sowie mit Spotify und Apple abgeschlossen, sondern agiert als "Impact Partner" bei der nachhaltigen Investmentfirma Ethic.

Verschlankung der Monarchie nimmt ihren Lauf

In London indes führt Thronfolger Prinz Charles die verbleibende Familie bei der Gedenkveranstaltung an. Fest an seiner standen in diesem Jahr Herzogin Camilla, 74, sein Ältester Prinz William, 39, mit Catherine, Prinz Edward, 57, nebst Gattin Sophie von Wessex, 56, sowie Prinz Michael von Kent, 79, seine Frau Marie Christine von Reibnitz, 76, und Prinzessin Anne, 71, mit Vizeadmiral Sir Timothy Laurence, 66. Der Herzog von Gloucester, 77, seine Gemahlin Birgitte, 72, und der Herzog von Kent, 86, nebst Prinzessin Alexandra, 84, vervollständigten das Bild der sich neu präsentierenden königlichen Loge. 

Am Sonntagmorgen folgte für die treuen Anhänger der britischen Königsfamilie eine weitere Enttäuschung: Queen Elizabeth musste ihre Teilnahme am Gedenkgottesdienst anlässlich des Remembrance Sunday absagen. Laut Buckingham Palast hatte sich die Monarchin den Rücken verstaucht. Ihr Fernbleiben bedaure sie sehr. 

Nichts ist mehr, wie es war in diesem Jahr im britischen Königshaus, scheint es. Doch auch die Zukunft der Monarchie lebt von Veränderung. Prinz Charles plant bereits seit einiger Zeit eine Verschlankung des Königshauses. Die aktuellen Bilder sprechen für die zeitnahe Umsetzung seiner Vision.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel