Als Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, Anfang 2020 der Weltöffentlichkeit bekannt gaben, dass sie als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie zurückzutreten und finanziell unabhängig werden wollen, war das der Todesstoß für eine dauerhaft friedliche Beziehung zwischen den beiden Parteien.

Zerwürfnis zwischen William und Harry

Ein gutes Verhältnis war von da an auch deswegen schwierig, weil sich Harry und Meghan in die USA zurückzogen und zum Ärgernis von Queen Elizabeth, 95, Prinz Charles, 73, und Co. immer wieder mit sensiblen Privatthemen in die Öffentlichkeit gingen. William und Harry trafen sich zwar zu offiziellen Anlässen in Großbritannien, entfernten sich aber sowohl räumlich als auch familiär immer mehr voneinander.

Wird die Versöhnung der Sussexes und der Cambridges nie kommen?

Wer auf eine baldige Versöhnung der einstigen royalen "Fantastic Four" hoffte, wird jetzt von Andrew Neil, 72, dem ehemaligen Chefmoderator von GB News, enttäuscht. In dem Dokumentarfilm "2021: The Queen’s Terrible Year" des britischen Fernsehsenders "Channel 5" äußert der Journalist seine Meinung zu dem Streit der Sussexes mit Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 40, wie folgt: "Ich bin mir ziemlich sicher, denn mir wurde es erzählt, dass Prinz William und Kate sich damit abfinden, dass die Beziehung kaputt ist und nicht wieder repariert werden kann. In absehbarer Zeit sowieso nicht, und dass sie ihren Weg gehen müssen und William und Kate ihren Weg gehen werden."

Trotzdem wird vor allem die britische Bevölkerung die Hoffnung auf eine Versöhnung der zerstrittenen Brüder wohl nie ganz aufgeben. Im Juni feiert die Queen ihr 70. Thronjubiläum. Vielleicht bietet dieses Ereignis ja neue Chancen, um William und Harry wieder zu einen. Auch ein Besuch von William und Kate in den USA wird diskutiert.

Verwendete Quellen: dailyrecord.co.uk, mirror.co.uk

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel