Prinzessin Eugenie: Taufe von Söhnchen August in letzter Minute abgesagt

Corona-Ärger für Prinzessin Eugenie

Tja, Corona durchkreuzt eben auch royale Pläne: Diesmal trifft es Prinzessin Eugenie (31) und Ehemann Jack Brooksbank (35), die ein lang geplantes Familienfest absagen mussten. Eigentlich hätte Baby August Hawke nämlich vergangenen Samstag (10. Juli) getauft werden sollen. Doch die Pandemie machte den frisch gebackenen Eltern einen Strich durch die Rechnung: Einer der Gäste sei offenbar entweder positiv auf das Virus getestet worden oder habe eine Warnung durch die Corona-App bekommen, berichtet die britische „Daily Mail“.

Unter den Gästen war auch Queen Elizabeth II.

„Einer der Gäste war positiv getestet oder wurde via App über einen Corona-Kontakt informiert, deshalb durfte sich niemand treffen“, zitiert das Blatt eine unbenannte Quelle. „Deshalb sagten sie die Zeremonie und die anschließende Feier in der Royal Lodge, dem Wohnsitz von Prinz Andrew, ab.“

Eingeladen seien aber ohnehin nur 30 Leute gewesen, darunter auch Queen Elizabeth II, Eugenies Eltern Prinz Andrew (61) und Sarah Ferguson (61) und Eugenies schwangere Schwester Beatrice (32). Kein Wunder also, dass die Runde kein Risiko eingehen wollte. Wann die Taufe nachgeholt werden soll, ist noch nicht bekannt. (lsc)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel