Gerade heuer will man es sich doch zu Hause besonders heimelig und kuschelig machen. Den Promis geht es da nicht anders: Adventszeit ist Plätzchenzeit. Für die AZ haben die VIPs ihr Backbuch geöffnet und tolle Familienrezepte verraten. Ob knackig, weich oder exotisch – jedenfalls allesamt lecker.

Simone Mecky-Ballack

  • Simone Mecky-Ballack bei ihrer letzten „Ugly Christmas Sweater“-Party© Privat
    Simone Mecky-Ballack bei ihrer letzten „Ugly Christmas Sweater“-Party

    von Privat

    “}’>

    Für Simone Mecky-Ballack war 2020 ein besonderes Jahr. Die 44-Jährige zeigte sich endlich wieder im TV, nahm bei „Promi Big Brother“ teil und belegte einen hervorragenden siebten Platz. Während die dreifache Mutter in den vergangenen Jahren für ihre Liebsten „Ugly Christmas Sweater“-Partys veranstaltete, bei denen die Gäste in launigen Weihnachts-Outfits erschienen sind (siehe Foto), wird Simone Mecky-Ballack die Adventszeit heuer etwas ruhiger verbringen. Die leidenschaftliche Köchin, die ursprünglich aus Kaiserslautern kommt, wird dennoch häufig an Herd und Ofen stehen. „Ich werde auf jeden Fall wieder das Terrassen- Buttergebäck machen. Das gibt es wirklich jedes Jahr. Meine Oma hat mir das Rezept einmal gegeben und es bedeutet mir deshalb besonders viel. Außerdem sind das immer die Lieblingsplätzchen meiner Gäste. Mein Tipp: Wenn sie ein paar.

    Terrassen-Buttergebäck von Simone Mecky-Ballack

  • So lecker sieht das Terrassen-Buttergebäck aus© Privat
    So lecker sieht das Terrassen-Buttergebäck aus

    von Privat

    “}’>

    • 250 g Mehl
    • 200 g Zucker
    • 250 g weiche Butter
    • 2 Eier
    • 1 Päckchen Vanillezucker oder Mark von 1 Vanilleschote
    • Extra Mehl zum Ausrollen
    • Zubereitung: Alles verkneten und eine Stunde kühlstellen. Ausrollen, mit Förmchen in drei verschiedenen Größen ausstechen und im Backofen bei 180 Grad circa fünf Minuten backen. Nach dem Abkühlen werden die Plätzchen mit Himbeermarmelade bestrichen. Immer die drei verschiedenen Plätzchengrößen von groß nach klein terrassenförmig zusammensetzen.

      Doreen Dietel

    • TV-Star und Gastronomin Doreen Dietel© imago/spöttel picture
      TV-Star und Gastronomin Doreen Dietel

      von imago/spöttel picture

      “}’>

      Schauspielerin Doreen Dietel (46) ist mittlerweile auch eine tüchtige Wirtin. Seit 2018 betreibt der TV-Star in Gmund am Tegernsee das Café Dürnbecker und bietet dort seinen Gästen regionale Köstlichkeiten an. Ob am Set, in der Küche oder hinterm Tresen – Doreen Dietel macht überall eine gute Figur. Die fitte Mutter eines sechsjährigen Sohnes steht für ihr Lokal auch mal selbst hinterm Herd und am Ofen. „Wir haben einen Dürnbecker- Apfelbaum. Ich hatte die verrückte Idee, dass man aus Apfelstrudel auch Plätzchen machen kann. Und da diese gefüllt sind, nenne ich sie Apfelstrudel-Ravioli-Plätzchen. Unsere Toppings sind total verschieden: Es gibt karamellisierten, frittierten Rosmarin, Popcorn, Blüten oder frittierte Apfelscheiben.“

      Apfelstrudel-Ravioli-Plätzchen von Doreen Dietel

    • Apfelstrudel-Ravioli-Plätzchen von Doreen Dietel© Privat
      Apfelstrudel-Ravioli-Plätzchen von Doreen Dietel

      von Privat

      “}’>

      Zutaten für den Mürbeteig:

      • 350 g Mehl
      • 150 g weiche Butter
      • 75 g Kristallzucker
      • 75 g Rohrzucker
      • 2 Eier
      • 1 geriebene Zitronenschale
      • Zutaten für die Füllung:

        • 2 Äpfel 
        • 4 EL Aprikosenmarmelade
        • 2 EL Zucker
        • 1 Prise Zimt
        • 20 g Butter

        Zubereitung: Mehl, Zuckersorten, Butter, Eier und Zitronenschale vermischen. Teig in Plastikfolie einwickeln und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: die in kleine Stücke geschnittenen Äpfel, Marmelade, Zucker, Zimt und Butter in einem kleinen Topf circa zehn Minuten köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind. Abkühlen lassen. Die Hälfte des Teiges ausrollen, mit einem runden Ausstecher markieren und jeweils einen Löffel der Apfelfüllung in die Mitte der Kreise geben. Eine weitere Teigschicht ausrollen, die erste damit bedecken und Kreise ausstechen, wobei die Apfelfüllung in der Mitte bleibt.

        Karolin Kandler

        https://www.instagram.com/p/CGMRqaKFZ4p/

        „Das kommt davon, wenn man so oft Kuchen backt”, scherzt Karolin Kandler (35) über dieses Foto. Ob die stade Zeit bei der schwangeren „Tagesschau“-Moderatorin wirklich ruhig ablaufen wird? Denn die Familie bekommt Zuwachs. Die 35-Jährige und ihr Ehemann Thomas erwarten das zweite gemeinsame Kind. Nach Söhnchen Ludwig (4) wird es diesmal ein Mädchen. „Das Baby kommt Ende Februar, Anfang März.“ Die begnadete Bäckerin liebt es, Torten zu kreieren – und da verwundert es nicht, dass Karolin Kandler auch die besten Plätzchenrezepte kennt. Sie ist großer Zimt-Fan: „Meine Familie liebt Zimt in allen Variationen – egal ob morgens im Porridge oder nachmittags im Milchreis. Kein Wunder, dass die Zimtplätzchen jedes Jahr schneller weg sind, als ich gucken kann.“

        Zimtplätzchen von Karolin Kandler

      • Eine runde, köstliche Sache: die Zimtplätzchen von Karolin Kandler© Privat
        Eine runde, köstliche Sache: die Zimtplätzchen von Karolin Kandler

        von Privat

        “}’>

        Zutaten für den Teig:

        • 250 g Mehl 
        • 1 gestr. TL Backpulver
        • 1 Ei
        • 125 g weiche Butter
        • 75 g Zucker
        • 1 Päckchen Vanillezucker
        • 1 Pr. Salz
        • Zutaten für die Füllung: 

          • 75 g braunen Zucker
          • 1 TL Zimt
          • Etwas Wasser

          Zubereitung: Zutaten zu einem Teig verkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Das Rechteck mit etwas Wasser bestreichen. Anschließend Zimt und Zucker aufstreuen. Den Teig von der längeren Seite aufrollen und ihn anschließend mindestens eine halbe Stunde kaltstellen. Ein Backblech mit Backpapier ausrollen und den Ofen auf 180 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze). Die kalte Teigrolle in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und mit etwas Abstand aufs Blech legen. Die Plätzchen 15 Minuten backen.

          Robin Bade

        • TV-und Radio-Moderator Robin Bade© Privat
          TV-und Radio-Moderator Robin Bade

          von Privat

          “}’>

          TV- und Radio-Moderator Robin Bade (39) liebt Weihnachten. „Ich freue mich schon sehr drauf. Natürlich müssen wir in diesem Corona- Jahr besonders aufpassen, aber besinnlich und festlich muss es trotzdem zugehen.“ Der Münchner Teleshopping-Star ist begeisterter Hobbybäcker: „Selbst ist der Mann. Ich schwöre auf das Familienrezept meiner Tante. Schon als Kind bin ich in der Vorweihnachtszeit immer gern zu ihr gegangen, weil sie die besten Vanillekipferl gemacht hat. Und irgendwann hat sie mir die Zutatenliste verraten. Vanillekipferl schmecken übrigens nicht nur mir, sondern auch meinem Hund Yoshi besonders gut – wie man auf dem Foto sieht.“

          Vanillekipferl von Robin Bade

          • 300 g Mehl
          • 125 g Zucker
          • 3 Eigelb
          • 125 g gemahlene Mandeln
          • 50 g Butter
          • 4 Packungen Vanillezucker
          • 2 Packungen Bourbon- Vanillezucker
          • Zubereitung: Mehl, Butter, Zucker und Eigelb verrühren. Teig eine Stunde kaltstellen, dann herausnehmen und einige Minuten warm werden lassen. Ofen auf 180 Grad vorheizen und Kipferl formen. Die Kipferl dürfen nur an den Spitzen hellbraun werden, deshalb nur zehn Minuten backen. Die Kipferl noch heiß in Vanillezucker wälzen und danach auf einen Teller zum Auskühlen legen. Achtung: sehr zerbrechlich!

            Jeannette Graf

          • Influencerin Jeannette Graf steht total auf Engelsaugen. Das Rezept stammt von ihrer Mutter.© Maria Strehl
            Influencerin Jeannette Graf steht total auf Engelsaugen. Das Rezept stammt von ihrer Mutter.

            von Maria Strehl

            “}’>

            Die Abendzeitung verlieh Multitalent Jeannette Graf (45) einst den Titel „Schöne Münchnerin“. Mittlerweile kann sie auf 15 Jahre in der Modebranche zurückblicken und zählt zu den erfolgreichsten Star-Bloggerinnen und einflussreichsten Mode-Influencerinnen Münchens. Die verheiratete Zweifach-Mutter kennt nicht nur die neuesten und angesagten Fashiontrends, sondern weiß auch, wie gut und schmackhaft Altbewährtes sein kann. „Ich habe das Rezept von meiner Mutter. Die Engelsaugen gleichen Pralinen, sind unkompliziert und gehen wirklich schnell. Sie sehen nicht nur wunderschön aus, sondern schmecken auch lecker. Außerdem ist das Rezept hervorragend geeignet, um mit Kindern gemeinsam zu backen.“

            Engelsaugen von Jeannette Graf

            • 250 g Mehl
            • 1 TL Backpulver
            • 100 g Zucker
            • 1 Prise Salz
            • 1 Päckchen Vanillezucker
            • 3 Eigelb
            • 150 g Butter
            • Johannisbeer- Gelee oder Himbeermarmelade
            • 2 EL Puderzucker zum Bestäuben
            • Zubereitung: Zutaten mit der Hand kneten, anschließend kirschgroße Kugeln formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen. Mit dem Finger oder der Rückseite eines Teelöffels macht man ein tiefes Loch in jede Kugel. Jetzt wird Johannisbeer-Gelee in jedes Loch gefüllt. Bei 180 Grad circa 10 Minuten backen. Als Finish mit Puderzucker bestäuben.

              Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel